Suchen

Lanxess Französischer Produktionsstandort für Reifenkautschuke wird aufgewertet

| Redakteur: Christian Otto

Lanxess möchte in sein Werk in Port Jérôme bis 2015 etwa 30 Millionen Euro investieren. Dadurch soll der Standort, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, weiter gestärkt werden.

Firmen zum Thema

Bis 2015 werden in das Werk in Port Jérôme 30 Millionen Euro investiert.
Bis 2015 werden in das Werk in Port Jérôme 30 Millionen Euro investiert.
(Lanxess)

Lanxess investiert in seinen Produktionsstandort für Hochleistungs-Kautschuk im französischen Port Jérôme. Der Konzern möchte insbesondere die Produktivität und Energieeffizienz des Werkes verbessern. Dafür sind bis 2015 Ausgaben von rund 30 Millionen Euro geplant. Vor Ort stellt Lanxess die Hochleistungs-Kautschuke Neodymium-Butadien (Nd-PBR) und Lösungs-Styrol-Butadien (SSBR) her. Sie werden insbesondere für die Produktion von „grünen Reifen“ eingesetzt werden.

Weiteres Werk in Sinagpur geplant

Axel C. Heitmann, Vorsitzender des Vorstands der Lanxess AG, betonte bei einer Feierstunde anlässlich des 50-jährigen Standortjubiläums die hohe Relevanz der im Werk hergestellten Produkte: „Die Produktion von Hochleistungs-Kautschuken in Port Jérôme spielt eine entscheidende Rolle für unsere globale Strategie.“

Derzeit produziert die Anlage in Port Jérôme 140.000 Tonnen Kautschuk pro Jahr. Lanxess plant aufgrund der großen Nachfragen zudem ein neues Werk für Nd-PBR-Kautschuk in Singapur. Die neue Anlage soll 2015 in Betrieb gehen und rund 200 Millionen Euro kosten.

(ID:33989440)