Suchen

Schaeffler Französisches Werk wird geschlossen

| Redakteur: Thomas Weber

Der fränkische Automobilzulieferer schließt sein Werk in St. Siméon de Bressieux nahe Grenoble. Die Produktion von Steuerketten wird künftig im Werk Calais konzentriert.

Firma zum Thema

Schaeffler schließt sein Werk im südfranzösischen St. Siméon de Bressieux bei Grenoble, das auf die Herstellung von Ölpumpenketten spezialisiert ist. Die Produktion von Steuerketten für die Automobilindustrie soll künftig im nordfranzösischen Werk Calais konzentriert werden, teilt Unternehmenssprecher Detlef Sieverdingbeck am Konzernsitz in Herzogenaurach mit.

Insgesamt gingen dadurch 195 der insgesamt 464 Arbeitsplätze der Schaeffler-Tochter Schaeffler Chain Drive Systems (SCDS) verloren. Der Stellenabbau soll aber sozialverträglich gestaltet werden, betonte der Sprecher. Ein entsprechender Sozialplan für die Betroffenen sei am Donnerstag mit Personalvertretern vereinbart worden.

Nach Angaben des Sprechers sind am Standort St. Siméon de Bressieux 85 Beschäftigte, in Calais 110 Beschäftigte von dem Stellenabbau betroffen. Der Sozialplan, der Teil eines sogenannten staatlichen Sanierungsverfahrens ist, sieht den Angaben zufolge unter anderem Abfindungen und die Zusage an Betroffene vor, bei Neueinstellungen bevorzugt zu werden.

„Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Jedoch gab es zu ihr keine Alternative, um überhaupt das Unternehmen sowie Arbeitsplätze zu retten“, erklärte SCDS-Direktor Marc Becker. SCDS sei zu 100 Prozent abhängig von Kunden in der Automobilindustrie. Die Nachfrage nach Steuerketten sei in den letzten Monaten um bis zu 50 Prozent gesunken.

dpa

(ID:298327)