Suchen

Logistik Fronius lädt Flurförderzeuge effizienter

Redakteur: Christian Otto

Das österreichische Unternehmen tritt auf der CeMAT als Know-how-Führer rund um das Laden von Antriebsbatterien für elektrisch angetriebene Flurförderzeuge auf. Im Fokus der Messepräsenz steht ein neuartiger Ladeprozess, der einen erhöhten Wirkungsgrad bringen soll.

Firmen zum Thema

Fronius bietet neu Ladelösungen im Bereich der Fluförderfahrzeuge.
Fronius bietet neu Ladelösungen im Bereich der Fluförderfahrzeuge.
(Foto: Fronius)

Auf der kommenden Intralogistik-Messe CeMAT (19.-23. Mai 2014) ist auch die Firma Fronius mit einem Messestand vertreten. Die Österreicher zeigen dort ihre aktuelle Ladetechnologie auf Basis des neuartigen Ri-Ladeprozesses. Diese ist laut Fronius nicht nur ressourcenschonend und wirtschaftlich, sondern verlängert die Batterielebensdauer erheblich und sorgt für maximale Energieeffizienz.

Allen Batterieladetechnologien, ob 50-Hertz-Trafotechnik, HF-Technologie oder der bisherigen Fronius-Produkte mit „Active Inverter Technology“, ist gemeinsam, dass es sich beim Laden um Prozesse mit vorgefertigten Ladekennlinien handelt, die der Batterie gleichsam „aufgezwungen“ werden. Dabei wird ein fest definiertes Ladeprogramm abgearbeitet, ohne auf den aktuellen Zustand der Batterie Rücksicht zu nehmen.

Der Ri-Ladeprozess biete nun einen technisch völlig anderen Ansatz: Nach dem Verbinden des Ladesteckers mit der Batterie wird der aktuelle Zustand der Batterie permanent ermittelt. Das heißt, es wird geprüft, ob es sich um eine alte oder neue Batterie handelt, wie hoch die Temperatur der Batterie ist und wie weit sie entladen ist. Anhand dieser Informationen passt die Ladegerätesoftware die einzelnen Ladephasen, also den optimalen Strombedarf der Batterie, entsprechend an. Damit ist jeder einzelne Ladezyklus ein Unikat mit individueller Kennlinie, der besonders energieeffizient ist und die schädliche Erwärmung der Batterie minimiert.

Hoher Ladewirkungsgrad

Aufgrund dieser Technik sollen die neu entwickelten Geräte mit Ri-Ladeprozess einen Ladewirkungsgrad von ganzen 90 Prozent erreichen. Zusammen mit dem Gerätewirkungsgrad, den Fronius nach eigenen Angaben auf 93 Prozent gebracht hat, ergibt sich ein Gesamtwirkungsgrad von 84 Prozent.

Auf der CeMAT stellt das Unternehmen neben Batterieladesystemen aber auch Produkte zur Ausstattung von Ladeplätzen, Ladestationen und Batterieladeräumen vor. Je nach Bedarf liefern die Spezialisten Batterie-Ladeanlagen mit unterschiedlichen Modulen. Im Bedarfsfall planen und realisieren die Österreicher die Ladeanlagen auch zusammen mit den Kunden.

Die Fronius International GmbH finden Sie auf der CeMAT in Halle 26, Stand L16.

(ID:42595654)