Suchen

Toyota Gebremster Start des neuen Avensis

| Redakteur: Claus-Peter Köth

Mit 18 neuen oder überarbeiteten Modellen bis Ende 2009 will Tadashi Arashima, Chef von Toyota Motor Europe, verlorene Marktanteile in Europa zurück gewinnen – allen voran in Deutschland. Jetzt startete im englischen Burnaston der neue Avensis, allerdings mit nach unten korrigierter Jahresplanung.

Firma zum Thema

Die dritte Generation des Toyota Avensis wird ab 24. Januar 2009 zeitgleich mit dem Kleinstwagen iQ in Europa angeboten. Die Serienproduktion startete am vergangenen Freitag in Burnaston, England: Punkt 11:40 Uhr rollten die ersten beiden Fahrzeuge – Limousine und Kombi – vom Band. Zunächst sind jährlich 115.000 Einheiten geplant, das sind 30.000 Einheiten weniger als zuletzt vom Vorgängermodell produziert wurden. Laut Arashima reagiere Toyota mit dieser defensiven Planung auf die weltweite Absatzkrise und dem sich verstärkenden Trend „weg von der Mittelklasse, hin zur Kompaktklasse oder gar zum Kleinwagen“.

Motoren aus Wales und Japan, Getriebe aus Polen

Zum Marktstart gibt es den Avensis mit 1,6- und 1,8-Liter-Ottomotor (132 PS und 147 PS), beide gebaut im Motorenwerk Deeside im Norden von Wales sowie mit dem 2,0-Liter-Valvematic-Ottomotor (152 PS), produziert in Japan. Aus den Motoren- und Getriebewerken von Toyota in Polen stammen die 2,0-Liter- und 2,2-Liter-D4D-Dieselmotoren (126 PS und 150 PS) sowie als Topmotorisierung der 2,2-Liter-D-CAT (177 PS) und das neue 6-Stufen-Automatikgetriebe. Ferner wird der Wagen noch mit einem 6-Gang-Handschaltgetriebe und mit dem neuen Multidrive S – ein 7-Gang-CVT-Getriebe – angeboten.

Gezeichnet in Frankreich, entwickelt in Belgien und gebaut in Großbritannien, soll der Avensis mit seinen europäischen Genen verlorenes Terrain im Mittelklasse-Segment zurück erobern. Das wird trotz hochwertiger Innenausstattung und ansprechendem Exterieur im Wettbewerb mit Fahrzeugen wie dem VW Passat, Ford Mondeo sowie dem neuen Opel Insignia ein schwieriges Unterfangen bleiben.

(ID:280402)