Suchen

Fahrzeug-IT Gemeinsame E/E-Architektur von JLR und Altran

| Redakteur: Christian Otto

Der britische Premiumhersteller und der Technologiedienstleister entwickeln eine neue Softwareplattform. Diese sei nicht nur revolutionär sondern auch Industrien-übergreifend einsetzbar.

Firma zum Thema

Die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge hat die Kooperation von JLR und Altran vorangetrieben.
Die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge hat die Kooperation von JLR und Altran vorangetrieben.
(Foto: Jaguar Land Rover )

Die Technologieberatung Altran und der Hersteller Jaguar Land Rover wollen zusammen eine offene Softwareplattform entwickeln und vermarkten. Das Produkt habe laut der beiden Partner das Potenzial die herkömmlichen Elektrik-/Elektronik-Automobilarchitekturen (E/E-Architekturen) revolutionieren. Die Plattform soll dabei die modernsten Industrie- und Entwicklungsverfahren mit den Prozessen, Verfahren und Tools kombinieren, die man in der elektronischen Konsumgüterindustrie findet.

Die Kooperation ist auch aufgrund des erhöhten Bedarfs an Fahrzeugen mit Internetverbindung, Fahrerassistenzsystemen (ADAS-Systemen), Datenanalysemöglichkeiten und mit Selbstfahroption (mit autonomem Fahren) entstanden.

Keine Begrenzung auf eine Industrie

Die fortgeschrittene Softwarearchitektur soll allerdings nicht nur in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Dieses Produkt besitzt laut der Partner auch das Potenzial zur Anwendung in den Industriebereichen Medizin, Schienenverkehr, industrielle Automatisierung sowie Luft- und Raumfahrt.

Dies soll die Schaffung eines Ökosystems aus Applikationsentwicklern aus dem Automobilbau und dem Technologiesektor ermöglichen. Damit wollen die beiden Unternehmen die nächste Generation intelligenter Fahrzeuge und Maschinen auf den Weg bringen.

Cyril Roger, Senior Executive Vice-President für Europa bei Altran, sieht das Projekt als Beispiel für die Neuausrichtung seines Arbeitgebers: „Das Unternehmen bewegt sich hin zu einem ganz neuen Modell der Co-Innovation, um seinen Kunden höhere Mehrwerte sowie die gemeinsame Nutzung von Technologien und Expertise aus unterschiedlichen Industriebereichen zu bringen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43767903)