Suchen

Leoni Geschäftsjahr 2011 mit neuen Bestwerten abgeschlossen

| Redakteur: Thomas Günnel

Der Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, Leonie, hat sein Geschäftsjahr 2011 mit neuen Bestwerten abgeschlossen.

Der Konzernumsatz stieg um ein Viertel auf 3,7 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,96 Mrd. Euro) und fiel damit deutlich höher aus als zu Jahresbeginn erwartet. Besonders dynamisch entwickelte sich das Geschäft mit der Automobil- und der Investitionsgüterindustrie. Aus regionaler Sicht konnte das Unternehmen vor allem in den BRIC-Staaten und den USA wachsen. Seit der Wirtschafts- und Finanzkrise 2009 erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stark überproportional auf 237,1 Mio. Euro (Vorjahr: 130,7 Mio. Euro). Beim Konzernüberschuss erwirtschaftete das Unternehmen den größten prozentualen Zuwachs: Unter dem Strich verblieben 156 Mio. Euro und damit ein mehr als doppelt so hohes Nettoergebnis wie im Vorjahr (67,2 Mio. Euro). Leoni beabsichtigt, eine Dividende von 1,50 Euro (Vorjahr: 0,70 Euro) auszuschütten.

Anfang des Jahres 2011 hatte der Kabelspezialist einen Umsatz von mindestens 3,1 Mrd. Euro und ein EBIT von 170 Mio. Euro geplant und erhöhte aufgrund des unerwartet guten Geschäftsverlaufs zweimal seine Prognose. Die Nachfrage entwickelte sich in nahezu allen Märkten stärker als angenommen und führte somit zu einer hohen Auslastung in der Fertigung. Im Berichtsjahr erweiterte das Unternehmen seine Personalkapazitäten, um der gestiegenen Nachfrage Rechnung zu tragen. Ende des Jahres 2011 beschäftigte das Unternehmen konzernweit 60.745 Personen, rund zehn Prozent mehr als zum Vorjahresstichtag (55.156 Personen). In Deutschland erhöhte sich die Beschäftigtenzahl um 242 auf 4.017 Mitarbeiter.

Wire & Cable Solutions: Zunahme margenstarker Geschäfte

Der Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions profitierte von der stärker als geplanten Entwicklung fast aller Abnehmermärkte bis zum Jahresende. Besonders hoch war die Nachfrage nach Spezialleitungen für die Automobilindustrie sowie nach Kabelsystemen für die Bereiche Automatisierung, Robotik, Petrochemie und Schienenverkehr. Der Außenumsatz des Segments erhöhte sich im Berichtsjahr um 27 Prozent auf 1.677,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1.321,5 Mio. Euro). Das Bereichs-EBIT profitierte von der hohen Auslastung der Kapazitäten und einem wachsenden Anteil margenstarker Bereiche: Es stieg um mehr als 60 Prozent auf 90,9 Mio. Euro (Vorjahr: 56,3 Mio. Euro).

Wiring Systems: Starkes Wachstum in China, Russland und den USA

Die anhaltende Dynamik der weltweiten Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie führte im Unternehmensbereich Wiring Systems zu einem kräftigen Wachstum. Regional betrachtet entfielen die größten Zuwächse auf China und Russland sowie auf die USA. Im Zukunftsmarkt der Elektromobilität gelangen wichtige Fortschritte bei der Erweiterung der Produktpalette und im Projektgeschäft. Der Außenumsatz des Segments stieg im Jahr 2011 um rund 24 Prozent auf 2.023,8 Mio. Euro (Vorjahr: 1.634,2 Mio. Euro). Aufgrund positiver Skaleneffekte und nachhaltiger Strukturverbesserungen hat sich das Bereichs-EBIT auf 146,2 Mio. Euro annähernd verdoppelt (Vorjahr: 74,3 Mio. Euro).

Prognose: Fortgesetztes Wachstum bei steigender Ertragskraft

Leoni geht davon aus, seinen Expansionskurs im Geschäftsjahr 2012 fortzusetzen, wobei sich die Dynamik angesichts des überraschend starken Zuwachses 2011 verlangsamen wird. Das Unternehmen plant, in Abhängigkeit von der weltweiten Konjunkturlage den Konzernumsatz auf 3,8 bis 4,0 Mrd. Euro zu steigern. Das EBIT solle sich in der Spanne von 230 bis 280 Mio. Euro bewegen. Weiterhin ist für 2012 vorgesehen, die Kapitalrendite und die Eigenkapitalquote über den Schwellen von 20 Prozent beziehungsweise 30 Prozent zu halten. Das Investitionsvolumen wird voraussichtlich auf 155 bis 185 Mio. Euro steigen.

(ID:391300)