Suchen

Produktion GF steigt in industrielles 3D-Druckgeschäft ein

| Redakteur: Christian Otto

Zusammen mit der Firma EOS möchte GF 3D-Druck-Lösungen für den Formenbau anbieten. Die additiven Fertigungsanlagen sollen in den Produktionsprozess für Formeneinsätze integriert werden.

Firma zum Thema

Pascal Boillat, Leiter GF Machining Solutions und EOS-Gründer und CEO Dr. Hans J. Langer freuen sich über die Kooperation der beiden Unternehmen.
Pascal Boillat, Leiter GF Machining Solutions und EOS-Gründer und CEO Dr. Hans J. Langer freuen sich über die Kooperation der beiden Unternehmen.
(Foto: GF)

GF Machining Solutions, eine Division von GF, hat mit EOS, das seinen Hauptsitz im bayerischen Krailling hat, eine strategische Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Unternehmen wollen laut eigener Angaben den Kunden durch die Kombination ihrer Technologien beider Unternehmen neu Lösungen anbieten.

Dabei möchten sich die Partner auf die Bereiche Werkzeug- und Formenbau konzentrieren. Das Ziel ist die Entwicklung exklusiver Lösungen für Formenbauer. In diesem Markt hat sich GF aufgrund seiner EDM-Maschinen, Hochgeschwindigkeitsfräsmaschinen und Automatisierungstechnologien schon eine führende Stellung erarbeitet.

Reduzierte Zykluszeit

Die additive Fertigungstechnologie bietet diesen Kunden die Möglichkeit zur Herstellung von Formeinsätzen mit oberflächennaher Kühlung. Dadurch wird eine kürzere Formabkühlungszeit ermöglicht und somit eine Reduktion der Zykluszeit beim Einspritzen des Kunststoffs erzielt.

GF und EOS planen, die additiven Fertigungsanlagen in den Produktionsprozess für Formeneinsätze zu integrieren, einschließlich der erforderlichen Software- und Automatisierungsschnittstellen zu nachgelagerten Werkzeugmaschinen und Messanlagen.

Erste Lösungen auf der EMO 2015

„Wir begrüssen diese strategische Partnerschaft sehr“, sagt Yves Serra, CEO von GF und ergänzt:„GF und EOS ergänzen einander sehr gut und können der großen Kundenbasis von GF Machining Solutions einzigartige Technologien bieten.“

Die ersten Fertigungslösungen sollen Anfang Oktober auf der EMO 2015 in Mailand (Italien) präsentiert werden.

(ID:43506109)