Suchen

Zulieferer GKN Driveline investiert in Polen

| Redakteur: Jens Scheiner

Der Antriebssystemehersteller GKN Driveline erweitert sein Werk in Polen um eine neue Fertigungshalle. Die Investitionen belaufen sich nach eigenen Angaben auf 16,5 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Der Antriebssystemehersteller GKN Driveline investiert nach eigenen Angaben auf 16,5 Millionen Euro in den Ausbau des Werks in Polen.
Der Antriebssystemehersteller GKN Driveline investiert nach eigenen Angaben auf 16,5 Millionen Euro in den Ausbau des Werks in Polen.
(Foto: GKN)

In einem zeitlich gestaffelten Plan könnten in den nächsten vier Jahren etwa 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die neue, 14.280 m2 große Betriebsstätte, deren Fertigstellung für April 2016 vorgesehen ist, soll nach eignene Angaben große Automobilhersteller in Europa und Russland wie Volkswagen, Porsche, Audi, Volvo, Jaguar Land Rover, Mercedes und FCA beliefern. Sobald Phase Eins voll in Betrieb ist, verfügt das Werk über die Kapazität, mehr als eine Million Antriebswellen jährlich herzustellen.

Die neue Produktionsstätte, die gleich neben dem bestehenden Werk von GKN in Olesnica in Südwestpolen entsteht, in dem Gleichlaufgelenke (CVJ) hergestellt werden, vergrößert die Gesamtgrundfläche des Standorts um mehr als 50 Prozent. Die Expansion erhöht die CVJ-Produktionskapazität auf über 10 Millionen Einheiten im Jahr.

„Polen gewinnt als Automobilmarkt zunehmend an Bedeutung, vor allem im Zuge einer Expansion der Autohersteller nach Osteuropa hin. Entsprechend stärkt diese Investition unsere Position als führender Zulieferer von Antriebstechnik an europäische Hersteller. Es ist mir deshalb eine Freude, beim ersten Spatenstich dabei zu sein. Und ich freue mich schon darauf, nächstes Jahr wiederzukommen, wenn die Produktionsstätte fertig gestellt und in Betrieb ist“, so Helmuth Rohregger, GKN Driveline President Europe.

(ID:43536303)