Suchen

IAA 2015 GKN: Neue Technologien für Hybridfahrzeuge

| Redakteur: Jens Scheiner

Zur 66. Frankfurter IAA stellt GKN Automotive neue Technologien für Hybridantriebe, Hochleistungselektronik für Hybrid-, Elektro- und Nutzfahrzeuge sowie Leichtbau-Herstellungsverfahren vor.

Firmen zum Thema

Der Zulieferer stellt auf der IAA unter anderem das neue elektrisches Torque Vectoring eAxle System vor.
Der Zulieferer stellt auf der IAA unter anderem das neue elektrisches Torque Vectoring eAxle System vor.
(Foto: GKN )

Auf dem Messestand des Unternehmens in Halle 5.1, Stand B 32, präsentiert das Unternehmen unter anderem das Torque Vectoring Allrad-Antriebssystem, das den neuen Ford Focus RS antreibt. Weitere Technologie-Highlights auf der Messe sind beispielsweise die neue Twinster Torque Vectoring Technologie für den Ford Focus RS, die den „Drift-Modus“ für das Fahrzeug ermöglichen soll. Außerdem präsentiert der Zulieferer nach eigenen Angaben neue Kraftstoff sparende Technologien für den herkömmlichen Antriebsstrang. Auch der Leichtbau nimmt bei GKN eine wichtige Rolle ein. Hier zeigt das Unternehmen Powder Metal Prozesse und Herstellungsverfahren, die weitere Gewichts-, Abmessungs- und Leistungverbesserungen und Kostenvorteile ermöglichen sollen.

Während einer Pressekonferenz am Mittwoch, den 16. September 2015 um 11:30 Uhr, stellt GKN seine Visionen vor, wie Hybride die Fahrer mit neuen Ideen begeistern können. „In Frankfurt werden wir unsere Vision der zukünftigen persönlichen Mobilität vorstellen: Wir zeigen einige der Technologien, von denen wir glauben, dass sie sicherstellen, die Leidenschaft für Autos und fürs Fahren in einer Zeit der Elektrifizierung, weiterer Emissionsverringerung, Automation und Vernetzung fortdauern zu lassen“, sagte Peter Moelgg, GKN Automotive President of Technology.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43569204)