Suchen

BASF Globale Batterie-Geschäftseinheit

| Redakteur: Bernd Otterbach

BASF baut eine neue Geschäftseinheit auf, in der die Batterie-Aktivitäten für Elektromobilität zusammengeführt werden. Der weltweit tätige Bereich „Battery Materials“ startet zum 1. Januar 2012.

Firmen zum Thema

Eingebracht werden die bestehenden Batterie-Aktivitäten des Unternehmensbereichs Catalysts (Fokus auf Entwicklung von Kathodenmaterial), des Unternehmensbereichs Intermediates (Fokus auf Formulierung von Elektrolyten) sowie der BASF Future Business GmbH (Fokus auf Lithium-Batterien der nächsten Generation). In der ersten Jahreshälfte 2012 soll die neue Geschäftseinheit den operativen Betrieb aufnehmen.

„Die global tätige Einheit Battery Materials erlaubt uns einen noch stärker lösungsorientierten und ganzheitlichen Ansatz gezielt für die Hersteller von Batterien, in dem wir unsere Ressourcen und unsere Expertise vereint und fokussiert einsetzen“, sagte Andreas Kreimeyer, BASF-Vorstandsmitglied und Sprecher der Forschung.

Geleitet wird die neue Geschäftseinheit, die Teil des Unternehmensbereichs Catalysts wird, von Ralf Meixner als Senior Vice President, der zurzeit noch als Vice President für Business Management Industrial Petrochemicals, Europe, verantwortlich ist. Meixner, der seit 29 Jahren für die BASF tätig ist, wird zum 1. Januar 2012 Mitglied des Führungsteams des BASF-Unternehmensbereichs Catalysts mit Sitz in Iselin, New Jersey.

Engagement für bessere Batterie-Werkstoffe

In den kommenden fünf Jahren will BASF einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag in Forschung, Entwicklung und Produktionsaufbau von Batteriematerialien investieren. Neben Materialien für Lithium-Ionen-Batterien, zu denen auch Lösungen für Anoden und Separatoren gehören, forscht der Chemiekonzern außerdem an zukünftigen Batteriekonzepten wie Lithium-Schwefel oder Lithium-Luft. Das Unternehmen will zudem eine Anlage zur Produktion von Batteriematerialien in Elyria, Ohio/USA aufbauen.

(ID:387867)