Zulieferer Grammer gründet Joint Venture mit FAW

Redakteur: Tanja Schmitt

Grammer baut für FAW ergonomische Lkw-Sitze. Der deutsche Zulieferer hält zudem die Mehrheit am gemeinsamen Joint Venture.

Anbieter zum Thema

Der Beginn einer neuen Partnerschaft (v.l.): Hu Hanjie, FAW-Präsident, Gouqiang Li, Präsident von Grammer China und Li Xiaodong, General Manager von FAW Harbin Light Duty Vehicle.
Der Beginn einer neuen Partnerschaft (v.l.): Hu Hanjie, FAW-Präsident, Gouqiang Li, Präsident von Grammer China und Li Xiaodong, General Manager von FAW Harbin Light Duty Vehicle.
(Bild: Grammer)

Grammer hat mit der FAW-Gruppe ein Joint Venture gegründet. Der deutsche Zulieferer will für den größten chinesischen Nutzfahrzeughersteller künftig Lkw-Sitze produzieren. In China gibt es laut Grammer einen Trend zu ergonomischen Fahrersitzen. Zudem ist das Land der Mitte der weltweit größte Nutzfahrzeugmarkt – und Grammer will sich dort stärker positionieren.

Der Sitzhersteller aus Amberg hält mit 60 Prozent die Mehrheit am Gemeinschaftsunternehmen. Die Unternehmen haben den Vertrag am 13. April unterzeichnet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47350956)