Event zu nachhaltiger Produktion „Green Shift“: Wie wird die Produktion CO2-frei?

Autor: Thomas Günnel

Wie können produzierende Unternehmen zum Klimaschutz beitragen? Wie viel kostet die emissionsfreie Fertigung? Wo können Industrien zusammenarbeiten? Wir geben Antworten: bei „Green Shift“.

Nachhaltig produzieren und das Klima schützen: Bei „Green Shift“ zeigen Referenten, wie das branchenübergreifend gelingt. Im Bild: Shell-Mitarbeiter an der Photovoltaikanlage in Qabas, Oman.
Nachhaltig produzieren und das Klima schützen: Bei „Green Shift“ zeigen Referenten, wie das branchenübergreifend gelingt. Im Bild: Shell-Mitarbeiter an der Photovoltaikanlage in Qabas, Oman.
(Bild: Shell)

Audi hat eine Auszeichnung für einen geschlossenen Produktionskreislauf für Aluminium erhalten, SFC Energy und Johnson Matthey kooperieren für nachhaltige Brennstoffzellen und die Europäische Union fordert für wiederaufladbare Batterien für die Industrie und Elektrofahrzeuge ab 2024 eine CO2-Bilanz. Drei Beispiele, ein Ziel: nachhaltige Prozesse.

Wieso das alles? Ein Grund ist, dass nachhaltiges Produzieren Geld sparen kann. Ein anderer der Klimaschutz. Bis zum Jahr 2030 sollen die EU-internen Treibhausgasemissionen um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 sinken. Das wird nur gelingen, wenn sich alle Branchen aktiv beteiligen. Ob in Logistik, Elektrotechnik oder der chemischen Industrie – Ansätze gibt es viele.

Green Shift – Mitmachen!

Welche das konkret sind, stellen Referenten bei unserer Veranstaltung „Green Shift – Cutting Emissions“ vor. Die Keynotes halten unter anderem Frank Peter von Agora Energiewende, Matthias Ballweg, Initiator der „Circular Cars Initiative“, Jörg Rothermel vom Verband der Chemischen Industrie e.V., und Geschäftsführer Energieintensive Industrien in Deutschland, Sabine Nallinger von der Stiftung 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz und Ulf Gehrckens vom Kupferproduzent und -wiederverwerter Aurubis.

Das Programm ist umfangreich, mit vertiefenden Sessions und der Möglichkeit, mit den Referenten zu sprechen. Los geht es mit dem digitalen Kick-Off am 10. März. Das Live Event im Umweltforum Berlin folgt am 1. September.

Alle Informationen zu Green Shift, Programm, Call for Papers und zugehörigem „Lean and Green Management Award“ gibt es auf:

www.green-shift.de

(ID:47157415)

Über den Autor

 Thomas Günnel

Thomas Günnel

Redakteur/Fachjournalist, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE