Suchen

Elektromobilität / Fuhrparkmanagement Großversuch mit 300 E-Autos im Firmeneinsatz

| Redakteur: Thomas Günnel

BMW, der Fuhrparkdienstleister Alphabet und das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen untersuchen in einem Forschungsprojekt den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Fuhrparks.

Firmen zum Thema

In einem Großversuch untersuchen BMW, der Fuhrparkdienstleister Alphabet und das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Fuhrparks.
In einem Großversuch untersuchen BMW, der Fuhrparkdienstleister Alphabet und das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Fuhrparks.
(Foto: BMW/ Uwe Fischer)

Ziel des Projektes ist es, einen ökonomisch und ökologisch optimalen Mix zwischen konventionellen Antrieben, Plug-In Hybriden und batterieelektrischen Fahrzeugen in Fuhrparks zu ermitteln. Den Kern des Vorhabens bildet ein Großversuch mit 300 Elektroautos. „Die Elektromobilität kann nur dann Erfolg haben, wenn sich die verschiedenen elektrischen Antriebskonzepte – Range-Extender, Plug-In Hybride und Batterie-elektrische Fahrzeuge – ökonomisch in Firmenfuhrparks einbinden lassen“, sagt CAR-Direktor Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer. Über einen Zeitraum von 36 Monaten werden im Großversuch die Fuhrparkerfahrungen mit Elektroautos unterschiedlicher Marken und Elektrifizierungsgrade ausgewertet.

Interessierte Unternehmen können sich bei der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH über die Teilnahmebedingungen informieren:

  • Sebastian Scholz
  • Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH
  • Telefon: +49 89 99822-231

Elektromobile 2014: Rein batteriebetriebene Modelle

Bildergalerie mit 22 Bildern

Verbundprojekt „Premium“

Der Großversuch ist Teil eines Verbundprojekts Premium, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar Mobil“ mit knapp 4,8 Millionen Euro gefördert wird. Das Gesamtbudget des Forschungsvorhabens liegt bei elf Millionen Euro. Erste Projektergebnisse werden im Frühjahr 2015 erwartet.

Das Verbundprojekt Premium wird durch die Konsortialpartner BMW AG, Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, Universität Duisburg-Essen, Universität der Bundeswehr München und die Universität Passau gebildet. Die Abkürzung Premium steht dabei für: Plug-In, Range-Extender und Elektrofahrzeuge unter realen Mobilitätsumständen: Infrastruktur, Umweltbedingungen und Marktakzeptanz. Neben der Analyse der Nutzung von Elektrofahrzeugen in Firmenfuhrparks, wird unter anderem auch die Nutzung von Elektrofahrzeugen bei Privatkunden mit zusätzlichen 60 Autos erforscht. Auch hierfür können sich interessierte Nutzer bewerben.

(ID:42625363)