Antriebstechnik Hainzl erwirbt Mehrheit an Tok

Autor: Andreas Wehner

Die österreichische Hainzl-Gruppe expandiert. Das Unternehmen hat die Mehrheit am Antriebstechnikspezialisten Tok übernommen.

Firmen zum Thema

Hainzl-Geschäftsführer Willi Eibner und Tok-Gründer Mihael Klun verbinden die beiden Unternehmen.
Hainzl-Geschäftsführer Willi Eibner und Tok-Gründer Mihael Klun verbinden die beiden Unternehmen.
(Bild: Hainzl)

Die Hainzl-Gruppe hat die Mehrheit am slowenischen Antriebstechnikspezialisten Tok übernommen. Wie das österreichische Unternehmen mitteilte, erweitert Hainzl damit ab sofort den Bereich Motions & Drives.

Als Danfoss Advanced-Partner verfügt TOK den Angaben zufolge über Erfahrung bei der Auslegung und Integration von Danfoss-Komponenten zu komplexen Antriebslösungen. Das Unternehmen ist seit 1992 am slowenischen Markt etabliert.

„Wir wollen unseren Erfolg im Bereich Motion & Drives international ausweiten und wachsen. Tok ist für Hainzl aufgrund seines Hydraulik-Knowhows der optimale Partner für die aufstrebenden südosteuropäischen Märkte“, sagte Hainzl-Geschäftsführer Willi Eibner laut Mitteilung.

Hainzl Industriesysteme mit Sitz in Linz ist Spezialist in der Fluid- und Antriebstechnik, der Handhabungs- und Automatisierungstechnik sowie der Gebäudetechnik. Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete die Hainzl-Gruppe mit 800 Mitarbeitern eine Leistung von gut 150 Millionen Euro.

(ID:47525730)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive