Suchen

Hella Hella verkauft Anlagenbau

| Redakteur:

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Trasco Capital übernimmt zum 1. Januar 2006 den Hella-Bereich Vorrichtungs-, Maschinen- und Anlagenbau (VMA).

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Hella verkauft zum 1. Januar 2006 seinen Bereich Vorrichtungs-, Maschinen- und Anlagenbau (VMA) an die Beteiligungsgesellschaft Trasco Capital GmbH in Zürich. Das gab der Zulieferer jetzt bekannt. Über die Höhe des Transaktionsvolumens wurde Stillschweigen vereinbart. Die Veräußerung ist für Hella ein weiterer Schritt bei der Konzentration auf das Kerngeschäft - die Entwicklung und Fertigung von Licht und Elektronik für die Automobilindustrie sowie den Kfz-Teilehandel.

Der Bereich VMA ist für Konstruktion und Montage von Fertigungseinrichtungen im Hella-Konzern zuständig, umfasst zirka 120 Mitarbeiter und hat seinen Sitz im Hella-Werk 2 (Nordwerk) in Lippstadt. Zu Geschäftsführern des künftig als Axelius Automation GmbH firmierenden Unternehmens werden der bisherige Abteilungsleiter Dr. Christof Jung sowie der bisherige Vertriebsleiter Berthold Klever bestellt. Der VMA-Umsatz liegt derzeit bei etwa 20 Millionen Euro. Die Zielsetzung der neuen Eigentümerin bestehe darin, das Unternehmen zunächst in die Unabhängigkeit zu führen und anschließend langfristig solide weiterzuentwickeln, so Hella. Alle VMA Mitarbeiter sollen übernommen werden, ihre Arbeitsverträge bleiben vom Verkauf unberührt.