Suchen

Forschungsprojekt Heterogene Systeme

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mit den ersten Schritten in der Standardisierung von SystemC-AMS gelang einem europäischen Konsortium mit deutscher Beteiligung der Einstieg in den Systementwurf analoger und gemischt analog digitaler Schaltungen.

Firma zum Thema

Bereits vor einigen Jahren entstanden innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes „Anastasia“ erste Ansätze für die Beschreibungssprache SystemC-AMS, die in der Lage ist, die Heterogenität dieser Systeme wie zum Beispiel moderner Fahrerassistenzsysteme zu erfassen, zu beschreiben und zu simulieren. Auf Grund des Forschungsvorsprungs durch die Förderung konnte erstmalig von Deutschland ausgehend eine Standardisierungsinitiative im Gebiet der Entwurfsautomatisierung (Elektronic Design Automation) gestartet werden.

Gesamte Wertschöpfungskette

Zurzeit laufen unter der Regie des Referats Elektronik und Elektroniksysteme mit AutoSUN und RapidMPSoC zwei BMBF-Förderprojekte. Beide Projekte erarbeiten gemeinsam Verfahren und Methoden, um die Sprache SystemC-AMS allgemein für die Entwicklung konkreter Anwendungen nutzbar zu machen. Im Projekt AutoSUN steht die Schaffung eines durchgängigen Entwurfsflusses über die gesamte Wertschöpfungskette der Automobilindustrie (Hersteller - Zulieferer - Halbleithersteller) im Mittelpunkt.

Der existierende Vorsprung beim Einsatz von SystemC-AMS soll mit diesen Projekten ausgebaut und der weltweit erste Entwurfsablauf etabliert werden, welcher das gesamte System von der analogen Umgebung, den Sensorschnittstellen bis zu den Rechnernetzwerken einschließlich der Software umfasst. Auf der Grundlage der Ergebnisse aus den Förderprojekten sollen dann Open Source-Bibliotheken zur Verfügung stehen, um Produkte effizienter und schneller zu entwickeln. Beide Förderprojekte werden vom Projektträger im DLR und vom Edacentrum Hannover, dem Verein zur Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Entwurfsautomatisierung, begleitet.

(ID:280997)