Suchen

Conenergy/Kohl-Gruppe Heuliez-Sparte übernommen

| Redakteur: Christoph Baeuchle

Auftragsfertiger Heuliez hat seine E-Auto-Sparte verkauft. Der Energiedienstleister Conenergy und der Pharmaunternehmer Edwin Kohl übernehmen die Sparte mehrheitlich. Seit Ende 2009 bemühten sich die beiden mittelständisch geprägten Unternehmen um den Zuschlag für die Autoproduktion im französischen Cerizay.

Firma zum Thema

Dies teilte Conenergy am Donnerstag mit. Im zweiten Quartal 2011 will das Unternehmen mit der Serienproduktion des Elektroautos Mia beginnen. Der Mia, den Heuliez auf dem Genfer Salon vorgestellt hat, sei als Stadtauto oder Kleintransporter konzipiert.

Punkten soll das Fahrzeug über seine Wirtschaftlichkeit: Mit der kleinsten Batterie und einer Reichweite von 80 bis 100 Kilometer ist der Mia nach Unternehmensangaben in der Gesamtkostenbetrachtung vergleichbar zu anderen Fahrzeugen in seinem Segment. Die Energiekosten werden bei rund 1,50 Euro pro 100 Kilometer liegen und die Ladezeit an einer Haushaltssteckdose beträgt etwa zwei Stunden.

„Der Erfolg der Elektromobilität lässt sich an drei Schlagworten festmachen: lokal, emissionsfrei und bezahlbar“, glaubt Roman Dudenhausen, Vorstand der Conenergy AG. Lokal stehe dabei für die begrenzte Reichweite der Fahrzeuge und deren bevorzugtem Einsatz in Städten. Zugleich gehe es hier auch um lokale Netzwerke, insbesondere von Stadtwerken, Kommunen und lokalen Unternehmen zur Realisierung der städtischen Elektromobilität.

(ID:352315)