Suchen

E-Mobilität Höchststand bei der E-Auto-Prämie

| Autor: Sven Prawitz

Höchststand bei den Förderanträgen für die E-Auto-Prämie im Juli – das Angebot an E-Fahrzeugen hat sich jedoch nicht signifikant geändert. Eine Auswirkung des Dieselskandals?

Firmen zum Thema

Die E-Auto-Prämie erlebt einen spontanen Boom: Bis zum 31. Juli gingen etwa für den Audi A3 e-tron die meisten Anträge für die E-Auto-Prämie beim BAFA ein.
Die E-Auto-Prämie erlebt einen spontanen Boom: Bis zum 31. Juli gingen etwa für den Audi A3 e-tron die meisten Anträge für die E-Auto-Prämie beim BAFA ein.
(Bild: Audi)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, hat zum 31. Juli eine Statistik zu den Anträgen für die E-Auto-Förderprämie veröffentlicht. Demnach sind bisher 15.583 Anträge für Batterieelektrofahrzeuge, 11.002 Anträge für Plug-in-Hybride und vier Anträge für Brennstoffzellenfahrzeuge gestellt worden. Für den Juli spricht das Ministerium von einem Rekordmonat: Nachdem in den Vormonaten jeweils um die zweieinhalb Tausend neue Anträge eingereicht wurden sind es im Juli 3.565 gewesen. Gleichzeit droht der Marktanteil der Neufahrzeuge mit Diesel unter 40 Prozent zu fallen. Für letzteren Trend ist sicherlich die Dieselkrise verantwortlich – ob das auch auf den Anstieg der Förderanträge zutrifft bleibt abzuwarten.

Was auffällt: Ein Gros der Anträge verteilt sich auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen (siehe Grafik). Bezogen auf die Hersteller werden für elektrische Fahrzeuge von BMW mit Abstand die meisten Förderanträge gestellt (6.441). Dahinter folgen Renault (4.134) und Audi (3.373). Die Zahlen zeigen zudem, dass die beiden japanischen Hersteller Mitsubishi und Nissan, die in Deutschland eher kleine Marktanteile haben, mit ihren elektrifizierten Modellen gut positioniert sind.

Die Statistik im Einzelnen

Ein Großteil der Antragsteller sind Unternehmen (14.773 Anträge) und Privatpersonen (11.327 Anträge) – der Rest verteilt sich auf Stiftungen, Vereinen und Kommunen. Das beliebteste Modell ist der Audi A3 e-tron, auf den 3.373 Anträge entfallen. Nur drei Anträge weniger, nämlich 3.370, gingen für den BMW i3 ein. Auf Platz drei folgt der Renault Zoe in der Ausstattungsvariante Intens inklusive Batteriemiete (2.510 Anträge). Es folgen der BMW 225xe (2.482 Anträge), der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid (1.127), der Renault Zoe Life (1.090), das Tesla Model S Basismodell (852), der Smart Fortwo Coupé electric drive (818), der Streetscooter Work mit Koffer (754) und der VW Passat GTE Variant (610).

Die Top 10 in der Bildergalerie:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Die Top 10 in der Bildergalerie:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44821883)

Über den Autor

 Sven Prawitz

Sven Prawitz

Technikjournalist