Suchen

Motorsport Engineering Honda NSX GT3: Bereit für die Rennstrecke

| Autor / Redakteur: Max Friedhoff/SP-X / Thomas Günnel

Honda bringt den NSX als GT3. Der Rennwagen in der höchsten Kundensport-Klasse im GT-Sport kann ab sofort an Kunden ausgeliefert werden.

Firmen zum Thema

Honda hat den NSX als GT3 entwickelt – der Rennwagen kann jetzt an Kunden ausgeliefert werden.
Honda hat den NSX als GT3 entwickelt – der Rennwagen kann jetzt an Kunden ausgeliefert werden.
(Bild: Honda)

Nach dreijähriger Entwicklungsphase ist der Honda NSX GT3 bereit, um an Kunden ausgeliefert zu werden. Insgesamt fuhren die Entwicklungs-Teams rund 85.000 Testkilometer mit dem Rennwagen. In der Mitte des Autos sitzt ein seriennaher 3,5-Liter-V6-Twin-Turbo, der je nach Einstufung durch die Motorsport-Hoheit FIA um die 520 PS leisten wird. Die Hybrid-Einheit des Serienwagens darf in der GT3-Klasse – genauso wie ein Allradantrieb – nicht genutzt werden. Die Kraft wird beim NSX GT3 über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe an die Hinterräder weitergeleitet.

Bildergalerie

Ein Rennsportfahrwerk sorgt zusammen mit gewaltigen Bremsen und profillosen Slicks für beeindruckende Kurvengeschwindigkeiten und ein Handling, das auch für sogenannte „Gentlemen-Fahrer“ zu bewältigen ist. In Europa wird der NSX GT3, dessen offizielle Präsentation beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Franchorchamps an diesem Wochenende (29./30. Juli) stattfinden wird, vom italienischen Team JAS Motorsport vertrieben. Die Mannschaft aus Mailand verkauft auch das zweite Kundensport-Auto von Honda: den Civic Type R TCR.

Für eine knappe halbe Million Euro

Der Verkaufspreis für den NSX GT3 wird bei 465.000 Euro liegen – im oberen Drittel der GT3-Fahrzeuge. Eingesetzt werden kann das Auto in Rennserien weltweit. Neben der Blancpain-Endurance-Series bieten sich in Deutschland besonders das ADAC GT Masters und die VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring an.

(ID:44811013)