Suchen

Werkstoffe Hydro investiert 130 Millionen Euro in Karosserieblech-Produktion

| Redakteur: Thomas Günnel

Der Aluminiumkonzern Hydro, ein weltweit führender Anbieter hochwertiger gewalzter Aluminiumprodukte, investiert in Deutschland 130 Millionen Euro für eine neue Produktionslinie zur Herstellung von Karosserieblechen am Standort Grevenbroich.

Firmen zum Thema

Der Aluminiumkonzern Hydro investiert in Deutschland 130 Millionen Euro für eine neue Produktionslinie zur Herstellung von Karosserieblechen am Standort Grevenbroich.
Der Aluminiumkonzern Hydro investiert in Deutschland 130 Millionen Euro für eine neue Produktionslinie zur Herstellung von Karosserieblechen am Standort Grevenbroich.
(Foto: Hydro )

Das Unternehmen stockt damit die Jahreskapazitäten im Walzwerk Grevenbroich deutlich um 150.000 Tonnen auf künftig 200.000 Tonnen auf. Die Investitionssumme fließt in hochmoderne Wärme- und Oberflächenbehandlungsanlagen für Werkstoffe, wie die Hydro-Legierung 6016-X. Diese Aluminiumbleche kommen zum Einsatz bei Bauteilen im Automobil wie Motorhauben, Türen, Heckklappen und Seitenteilen bei Pkw.

Produktionsbeginn ab dem Jahr 2016

Im zweiten Halbjahr 2016 sollen die Ausbauarbeiten der neuen Produktionslinie abgeschlossen sein und der Betrieb mit rund 25 neuen Mitarbeitern starten. Bereits im Jahr 2008 hatte das Unternehmen in den Bereich der kontinuierlichen Wärmebehandlungsanlagen investiert. Hier erweiterte Hydro kürzlich die Kapazität auf 50.000 Tonnen jährlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42555283)