Datenmanagement IFS präsentiert intuitive ERP-Lösung

Redakteur: Christian Otto

Die neue Version der Unternehmenssoftware IFS Applications bietet zahlreiche Verbesserungen bei Benutzerfreundlichkeit, Architektur und Funktionalität. Im Rahmen einer Live-Demo zeigte der IT-Spezialist die Fähigkeiten des neuen Systems.

Firma zum Thema

Die neue Version der Unternehmenssoftware IFS Applications bietet zahlreiche Verbesserungen bei Benutzerfreundlichkeit, Architektur und Funktionalität.
Die neue Version der Unternehmenssoftware IFS Applications bietet zahlreiche Verbesserungen bei Benutzerfreundlichkeit, Architektur und Funktionalität.
(Foto: IFS)

Der weltweit agierende ERP-Anbieter IFS hatte schon im Mai auf seiner firmeneigenen World Conference in Boston IFS Applications 9 vorgestellt. Mit der aktuellen Version der Business Software sollen Unternehmen noch agiler und flexibler unterwegs sein. Dazu wurde die Benutzerfreundlichkeit des Systems weiter erhöht, zahlreiche neue Funktionen, eine verbesserte Konfigurierbarkeit sowie zusätzliche Schichten in der Anwendungsarchitektur integriert.

Im Rahmen einer Web-Konferenz mit Live-Demo an der auch Wilfried Gschneidinger, CEO IFS Europe Central, und Ata Abdavi, Presales Consultant, teilnahmen, konnte sich die Automobil Industrie selbst einen Eindruck über die Möglichkeiten der neuen ERP-Lösung machen.

Bildergalerie

Tests beim Kunden

Zu den wichtigsten Neuerungen von IFS Applications 9 zählt unter anderem IFS Lobby. Sie soll eine maßgeschneiderte Darstellung aller relevanten Informationen für konkrete Rollen oder Prozesse bieten. „IFS-Lobby soll einen besseren Blick auf das hier und jetzt liefern und die wichtigen Daten herausfiltern“, so Ata Abdavi. Während der Demo fiel vor allem die intuitive Oberfläche auf. IFS Lobby ist auf Desktop-PC, Tablet oder Smartphone einsetzbar. Auch für den Namen hatte IFS-Mann Abdavi eine Erklärung: „Die Lobby ist der erste Ort den man beispielsweise in einem Hotel betritt. Von dort geht man dorthin wohin man möchte.“

IFS Applications 9 wurde im Rahmen eines Early-Adopter-Programms bei fünf international agierenden IFS-Kunden eingeführt, die das neue Release ein Jahr lang umfassend getestet und IFS ihr Feedback gegeben haben. „Das hat uns viel gebracht. In den Bereichen Technologie, Funktionalität aber auch bei Sicherheit und Produktqualität haben wir mit der festen Einbindung der Partner extrem gute Erfahrungen gemacht. Die Kunden einzubinden ist unabdingbar“, betont Wilfried Gschneidinger.

Benachrichtigungswerkzeug integriert

Eine weitere Neuerung ist das Benachrichtigungssystem IFS Streams, mit dem sich der Anwender über für ihn wichtige Änderungen oder notwendige Aktionen systemgestützt informieren lassen kann. Es ist ein Benachrichtigungswerkzeug. Damit erfährt der Nutzer beispielsweise was im Unternehmen und dem eigenen Einflussbereich passiert“, erklärt Consultant Abdavi und ergänzt: „Ein mögliches Szenario: Informationen zu beispielsweise Störungen in den Abläufen können an das mobile Endgerät gesendet werden.“

Zudem bietet das System eine neue Schichtenarchitektur. Separate Schichten für Erweiterungspakete und Systemanpassungen vereinfachen dabei die individuellen Modifikationen der ERP-Software. IFS verspricht, dass IT-Teams dadurch weniger Zeit für die Verwaltung individueller Anpassungen aufwenden müssen und sich darauf konzentrieren können, Mehrwert für ihr Unternehmen zu schaffen.

Schlankeres System

Das Mehr an Fähigkeiten, dass das neue System bietet soll aber nicht zulasten der Rechenleistung wirken. Ata Abdavi erklärt: „Trotz der zusätzlichen Funktionalitäten hat man es geschafft den gesamten Code des ERP-Systems um 40 Prozent zu verringern. Da sind wir schlanker geworden. Eine zusätzliche Memoryfunktion verringert die Belastung des Arbeitsspeichers.“

Bildergalerie

Und noch eine Veränderung liefert IFS 9: Ein Customer Relationship Management, mit dessen Daten die Verantwortlichen zielgenauere Entscheidungen treffen und besseren Kundenservice bieten können, ist eingebettet.

Cloud-Lösung orderbar

Darüber hinaus soll die Lösung laut IFS mehr Unterstützung für weltweit tätige Unternehmen bringen. Dazu gehören unter anderem neue Funktionen zur Gruppen-Konsolidierung und für Matrix-Organisationen in Unternehmensgruppen.

„Mit Application 9 ist auch mit Microsoft Azure eine Cloud-Lösung anbietbar“, ergänzt Abdavi. Allerdings wird dieses Angebot besonders am hiesigen Markt noch nicht so stark angefragt: „Unsere Kunden und Interessenten aus dem deutschsprachigen Raum sind sehr zurückhaltend“, relativiert deshalb IFS-Europa-CEO Wilfried Gschneidinger.

Das IFS 9 gut ankommt, zeigen die ersten Reaktion bestehender und neuer Kunden. Atat Abdavi berichtet: „Die Reaktionen sind sehr gut. Einige Kunden die beispielsweise gerade erst das Update für die Vorgängerversion geordert haben, wechseln sofort zu IFS 9.“

(ID:43475767)