Suchen

Bernhard Ringler In Roboterzellen absaugen

| Redakteur:

Absauganlagen RA 40 D 1,5 der Bernhard Ringler GmbH, Waldstetten, sind in einer Roboterzelle integriert, wo ein Roboterarm einen Ritzpräger entlang eines Motors führt.

Firma zum Thema

Absauganlagen RA 40 D 1,5 der Bernhard Ringler GmbH, Waldstetten, sind in einer Roboterzelle integriert, wo ein Roboterarm einen Ritzpräger entlang eines Motors führt. Die dabei entstehenden Aluminiumpartikel werden über eine Düse abgesaugt. Wegen ihrer kompakten Maße (700 mm x 400 mm x 575 mm) eignen sich die 30 kg schweren Geräte zum punktuellen Absaugen auch bei beengten Platzverhältnissen.

Je nach dem verwendeten Filtermaterial gemäß DIN EN 60335-2 entspricht die ausströmende Luft den BIA-Richtlinien. Das Abscheiden der abgesaugten Medien erledigen ein Hochleistungszyklon, Filtersäcke oder Patronenfilter. Ein Differenzdruckmanometer zeigt die Filterbelastung an. Der Sammelbehälter kann bis zu 80 l aufnehmen, wobei ein Sensor oder Schwimmerschalter den Befüllungsgrad anzeigt. Die Anlagen sind auch zur Ölabsaugung inklusive Rückführung in den Produktionskreislauf nutzbar.

Sie können über die Maschine angesteuert werden, schalten sich also zusammen mit dieser ein und aus. Direkt angetriebene wartungsfreie Seitenkanalverdichter machen einen Einsatz rund um die Uhr möglich. Der Schallpegel erreicht maximal 60 dB(A).