Suchen

K 2016 Infrarotsysteme für Klebeprozesse

| Redakteur: Thomas Günnel

Heraeus Noblelight präsentiert auf der K Anwendungsbeispiele für Infrarotsysteme, die Klebprozesse unterstützen. Dazu gehört die Fertigung von Dachinnenverkleidungen bei Bentley.

Firmen zum Thema

Das Infrarotsystem unterstützt den Klebprozess, etwa bei der Fertigung von Dachinnenverkleidungen bei Bentley.
Das Infrarotsystem unterstützt den Klebprozess, etwa bei der Fertigung von Dachinnenverkleidungen bei Bentley.
(Bild: Heraeus)

Heraeus stellt auf der K ein Infrarotsystem vor, das Klebeprozesse unterstützt – unter anderem die Dachinnenverkleidung bei Bentley. Diese großformatigen Innnenraumkomponenten bestehen aus drei Teilen: einem Trägergewebe, einem Kleber und einem Dekorteil mit Lederoberfläche. Idealerweise sollte die Verbindung der drei Teile während der Fahrzeuglebensdauer zuverlässig halten. Als Bentley einen neuen Klebstoff einführte, der die Bindung der Teile verfünffachte, suchte man nach einer passenden Wärmequelle: Der neue Klebstoff muss auf eine Aktivierungstemperatur von 65 °C erhitzt werden, um die Durchlaufzeit beizubehalten.

Diese Aufgabe erledigen jetzt Infrarotstrahler. In einer neu konzipierten Anlage wird das Trägergewebe mit dem Klebstoff besprüht und die Lederverkleidung in einer Vakuumpresse fixiert. Ein Infrarotsystem bringt den Kleber innerhalb von etwa drei Minuten auf die erforderlichen 65 °C. Zwei angepasste Infrarotsysteme helfen so, der Dachinnenverkleidung im Bentley Continental einen dauerhaft guten Sitz zu verleihen.

Heraeus Noblelight auf der K-Messe: Halle 10, Stand G59

(ID:44279751)