Suchen

Elektromobilität

Innogy gründet US-Tochtergesellschaft

| Redakteur: Sven Prawitz

Innogy steigt in den US-Markt für Elektromobilität ein. Hierfür gründet der Engergieversorger eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Los Angeles. Angeboten werden alle Schritte der Wertschöpfung: von der Produktion bis zur Ladesäule.

Firma zum Thema

Innogy bietet unter anderem Ladesäulen für Privatpersonen und Geschäftskunden an.
Innogy bietet unter anderem Ladesäulen für Privatpersonen und Geschäftskunden an.
( Bild: Innogy )

Innogy steigt mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den Elektromobilitätsmarkt der USA ein. Das Unternehmen mit dem Namen „innogy e-mobility US LLC“ wird seinen Sitz in Los Angeles haben und als Technologie- und Serviceanbieter im US-Markt tätig sein. Das Portfolio umfasst alle Schritte der Wertschöpfungskette von der Produktion, Vermarktung, Lieferung und Errichtung von Ladelösungen bis zum Betrieb von Ladeinfrastruktur auf der eigenen Software-Plattform. Zusätzlich vermarktet innogy weitere Dienstleistungen und Services rund um das Thema Autostrom. Fokus der Geschäftstätigkeit sind neben Kalifornien selbst auch die weiteren US-amerikanischen Staaten, die ein Null-Emissionsprogramm für Fahrzeuge vorschreiben (Zero Emission Vehicle). Als CEO leitet Cameron Funk die US-Tochter – Er war zuletzt als „Director Business Development“ für ABM Industries tätig.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44775051)