Elektromobilität Innogy gründet US-Tochtergesellschaft

Redakteur: Sven Prawitz

Innogy steigt in den US-Markt für Elektromobilität ein. Hierfür gründet der Engergieversorger eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Los Angeles. Angeboten werden alle Schritte der Wertschöpfung: von der Produktion bis zur Ladesäule.

Anbieter zum Thema

Innogy bietet unter anderem Ladesäulen für Privatpersonen und Geschäftskunden an.
Innogy bietet unter anderem Ladesäulen für Privatpersonen und Geschäftskunden an.
(Bild: Innogy)

Innogy steigt mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den Elektromobilitätsmarkt der USA ein. Das Unternehmen mit dem Namen „innogy e-mobility US LLC“ wird seinen Sitz in Los Angeles haben und als Technologie- und Serviceanbieter im US-Markt tätig sein. Das Portfolio umfasst alle Schritte der Wertschöpfungskette von der Produktion, Vermarktung, Lieferung und Errichtung von Ladelösungen bis zum Betrieb von Ladeinfrastruktur auf der eigenen Software-Plattform. Zusätzlich vermarktet innogy weitere Dienstleistungen und Services rund um das Thema Autostrom. Fokus der Geschäftstätigkeit sind neben Kalifornien selbst auch die weiteren US-amerikanischen Staaten, die ein Null-Emissionsprogramm für Fahrzeuge vorschreiben (Zero Emission Vehicle). Als CEO leitet Cameron Funk die US-Tochter – Er war zuletzt als „Director Business Development“ für ABM Industries tätig.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44775051)