Suchen

Boysen Innovativer Harnstoffmischer

| Redakteur: Thomas Weber

Boysen meldet turbinenförmiges Bauteil zur Verbesserung der Konvertierungsleistung des SCR-Katalysators zum Patent an.

Boysen präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (13. - 23. September 2007) zum ersten Mal das seriennahe Modell eines sogenannten Harnstoffmischers. Als Bestandteil eines komplexen Katalysatorsystems trägt die turbinenförmige Komponente nach Herstellerangaben wesentlich dazu bei, Stickoxide aus dem Abgas von Dieselmotoren zu beseitigen.

Ab 2008 werde Boysen den Mischer für zwei nicht genannte Kunden in Serie fertigen. Beide Modelle seien für Motoren mit drei Liter Hubraum vorgesehen.

Im Bereich der Abgasnachbehandlung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die unerwünschten Stickoxide unschädlich zu machen. Bei Dieselmotoren mit kleinem Hubraum reichen dazu Speicherkatalysatoren aus. Bei großvolumigen und leistungsstarken Aggregaten sind SCR-Katalysatoren unumgänglich. Die Abkürzung SCR steht für Selective Catalytic Reduction: Selektiv deshalb, weil der SCR-Kat ausschließlich gegen Stickoxide wirkt. Um die katalytische Reduktion auszulösen, wird vor dem SCR-Kat eine Harnstofflösung (AdBlue) in den Abgasstrom eingespritzt. Im Katalysator reagieren die Stickoxide aus dem Abgas mit dem Ammoniak, das aus der wässrigen Lösung gebildet wird. Endprodukte der chemischen Reaktion sind harmloser Stickstoff und Wasser.

(ID:224050)