Suchen

Powertrain Johnson Controls stellt Lithium-Titanat-Batterie für Start-Stopp vor

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Automobil Zulieferer präsentiert 12-Volt-Lithium-Ionen-Technologie auf North American International Auto Show.

Firmen zum Thema

Neue Batterie zeichnet sich durch größere Speicherfähigkeit der Bremsenergie aus.
Neue Batterie zeichnet sich durch größere Speicherfähigkeit der Bremsenergie aus.
(Foto: Johnson Controls )

Zusammen mit Toshiba hat Johnson Controls eine 12-Volt Lithium-Titanat-Batterie für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System entwickelt. Die neue Batterietechnik ermöglicht einen schnellen Ladevorgang und laut Unternehmensangaben eine ausgezeichnete Ladeleistung über einen großen Temperaturbereich, sowie eine einfache Integration in das bestehende 12-Volt-System eines Fahrzeugs. Die Lithium-Titanat-Batterie dient in erster Linie zur Aufnahme und Speicherung der regenerativen Bremsenergie, sie verfügt über eine größere Speicherfähigkeit der Bremsenergie und ermöglicht ein effizienteres Ladungsmanagement im Bordnetz.

Christian Rosenkranz, Vice President Engineering EMEA bei Johnson Controls Power Solutions erläutert, dass die die Technologie höhere Kraftstoffeinsparungen ermögliche, ohne größere Änderungen der vorhandenen elektrischen Systeme zu erfordern. Die Produktion startet ab 2018, die Vorstellung erfolgt am 12. Januar auf der North American International Auto Show in Detroit, USA.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43147550)