Suchen

Behr Joint Venture in China

| Redakteur:

Die neue Shanghai Behr Thermal Systems soll sich auf die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Produkten zur Fahrzeugklimatisierung und Motorkühlung konzentrieren.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die Behr GmbH & Co. KG und die Shanghai Automotive Co., Ltd. (SA) haben die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens vereinbart. Die neue Shanghai Behr Thermal Systems Co., Ltd. (SBTS) wird zum 1. Januar 2004 die Arbeit aufnehmen und sich auf die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Produkten zur Fahrzeugklimatisierung und Motorkühlung konzentrieren.

Behr und SA, eine Tochtergesellschaft der führenden chinesischen Automobilhersteller- und Zulieferer-Gruppe Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC), sind an SBTS zu jeweils 50 Prozent beteiligt. Potenzielle Kunden sind chinesische Automobilhersteller, aber auch die chinesischen Produktionswerke europäischer und amerikanischer Hersteller von Pkw und Nfz.

24 Millionen Euro als Umsatzziel für 2004

In der Startphase wird SBTS rund 500 Mitarbeiter beschäftigen. Im Verlauf des kommenden Jahres wird die Produktion aus den Werken von Shanghai Automotive in ein eigenes Werk verlagert. Die Gesamtinvestitionen für die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens sowie den Auf- und Ausbau des neuen Werks belaufen sich auf zirka 40 Millionen Euro in den nächsten Jahren. Das Umsatzziel für das erste Jahr liegt bei 24 Millionen Euro.

Nach fünf Jahren soll das Unternehmen einen Umsatz von cirka 100 Millionen Euro erwirtschaften. „China hat sich zum expansivsten Automobilmarkt der Welt entwickelt. Als wachstumsorientierter Technologieführer in den Bereichen Fahrzeugklimatisierung und Motorkühlung folgen wir unseren Kunden an diesen Standort und vervollständigen gleichzeitig unser globales Netzwerk“, erläutert Dr. Markus Flik, Sprecher der Behr-Geschäftsführung.

Durch die Partnerschaft mit SAIC will sich Behr eine gute Ausgangsposition im Wettbewerb verschaffen. Der größte chinesische Automobilhersteller gehört seit Jahren zu den führenden Industrieunternehmen des Landes und produziert in eigener Regie sowie in Kooperation mit Volkswagen und General Motors. Der neue Behr-Partner arbeitet darüber hinaus in zahlreichen Joint Ventures mit weiteren Automobilzulieferern zusammen.