Suchen

BorgWarner Joint Venture in China gegründet

| Redakteur: Thomas Weber

Um auf dem Wachstumsmarkt China dem Doppelkupplungsgetriebe zum Durchbruch zu verhelfen, gründet BorgWarner ein Joint Venture mit China Automobile Development United Investment.

Firmen zum Thema

BorgWarner hat ein Joint Venture mit dem Unternehmen China Automobile Development United Investment (CDUI) gegründet, um dem Doppelkupplungsgetriebe auf dem Wachstumsmarkt China zum Durchbruch zu verhelfen. CDUI gehört zwölf chinesischen Automobilherstellern (FAW, SAIC, Dongfeng, Chery, ChangAn, Brilliance, Guangzhu, Changfeng, JAC, Geely, Polarsun und Great Wall Motor).

Das Joint Venture trägt den Namen „BorgWarner United Transmission Systems“ und hat seinen Sitz in der nordostchinesischen Hafenstadt Dalian. Ab 2011 sollen unterschiedliche Doppelkupplungsgetriebe-Komponenten für die Automobilhersteller produziert werden. Mit einem Anteil von 66 Prozent hält BorgWarner die Mehrheit an diesem Gemeinschaftsunternehmen.

„Mit diesem Schritt eröffnen wir dem chinesischen Markt den Zugriff auf die zukunftsweisende Doppelkupplungsgetriebe-Technologie und positionieren sie als bevorzugte Automatikgetriebe-Lösung“, sagt Tim Manganello, Vorstandsvorsitzender von BorgWarner. „Damit liefern wir unseren zwölf Partnern eine Technik, die sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die Emissionen senkt und gleichzeitig ein komfortables Fahrerlebnis ermöglicht“, so Manganello. Eines der Hauptziele sei, die DualTronic-Technologie in sämtlichen Modellen zum Einsatz zu bringen. „Daher unterstützen wir alle beteiligten chinesischen OEM bei der jeweiligen Modifikation“, erklärt Manganello.

(ID:286272)