Suchen

Mahle und Hirschvogel Joint Venture übernommen

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mahle und Hirschvogel haben eine Gemeinschaftsunternehmen in Brasilien übernommen. Das Joint Venture produziert Pleuel, Komponenten für Einspritzsysteme und andere Bauteile für die Automobilindustrie.

Firmen zum Thema

Der Stuttgarter Mahle-Konzern hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass das Unternehmen, über seine brasilianische Tochtergesellschaft Mahle Metal Leve S.A., und Hirschvogel Umformtechnik GmbH das Joint Venture Mahle Hirschvogel Forjas S.A. gegründet haben.

Das Joint Venture geht aus der bereits bestehenden Forjas Brasileiras S.A. in Queimados bei Rio de Janeiro hervor. Die bisherigen Anteilseigner sind die brasilianische Familie Adler (76,8 Prozent), Hirschvogel Umformtechnik GmbH (15,4 Prozent) und Mahle Brockhaus GmbH (7,8 Prozent). Am neuen Unternehmen hält Mahle 51 Prozent der Anteile halten und Hirschvogel 49 Prozent.

Das Unternehmen beschäftigt ca. 600 Mitarbeiter und erzielte 2007 einen Umsatz von 196 Millionen Reais (ca. 75 Millionen Euro). Mahle Hirschvogel Forjas S.A. ist die drittgrößte Schmiede in Brasilien und stellt Pleuel, Komponenten für Einspritzsysteme und andere Bauteile für die Automobilindustrie her.

Markführer in Südamerika

„Forjas Brasileiras war bereits in der Vergangenheit der größte Lieferant von Pleueln in Südamerika und der wichtigste Lieferant von Rohlingen“, sagte Mahle-Chef Heinz K. Junker. „Da die bisherigen Familiengesellschafter bereit waren, ihre Anteile am Unternehmen zu verkaufen, war es uns möglich, mit Hirschvogel gemeinsam dieses Mehrheits-Joint-Venture zu gründen. Somit können wir unser Produktspektrum gerade im Wachstumsmarkt Südamerika weiter ausweiten, unsere eigene Wertschöpfung steigern und unsere Kunden vor Ort mit hochwertigen Pleueln und weiteren Motorenkomponenten beliefern.“

Mahle gilt als führender Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie. Das Unternehmen beschäftigt rund 48.000 Mitarbeiter an 110 Produktionsstandorten und in sieben Forschungs- und Entwicklungszentren. 2007 erzielte Mahle einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro.

Die Hirschvogel-Gruppe mit Hauptsitz im oberbayerischen Denklingen zählt mit über 2.500 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 525 Millionen Euro zu den weltweit größten Automobilzulieferern im Bereich der Massivumformung und Zerspanung. Hergestellt werden u.a. einbaufertige Komponenten für die Dieseleinspritzung und den Antriebsstrang.

(ID:257244)