Suchen

Infotainment Junge Käufer erwarten Smartphone-Funktionen im Auto

| Redakteur: Michael Ziegler

Eine Studie im Auftrag des Automobilzulieferers Johnson Controls hat untersucht, welche Erwartungen junge Menschen an das Auto der Zukunft haben. Zentraler Wunsch: Sie wollen auch beim Fahren mit der digitalen Welt vernetzt sein.

Firmen zum Thema

Im neuen, besonders bei jungen Käufern beliebten, Peugeot 208 ist ein Touchscreen-System mit individuellen Apps verfügbar.
Im neuen, besonders bei jungen Käufern beliebten, Peugeot 208 ist ein Touchscreen-System mit individuellen Apps verfügbar.
(Peugeot)

Für die Studie wurden rund 2800 junge Menschen in Deutschland, Großbritannien, China und den USA befragt – sogenannte Digital Natives. „Diese Generation erlebt das Auto heute als einen Raum, in dem sie vom Internet und mobiler Kommunikation weitgehend abgeschnitten ist“, sagt Andreas Maashoff, Director Industrial Design & Market Research bei Johnson Controls. „Digital Natives sind fast immer online, erreichbar und mit Kommunikation befasst. Egal ob zu Hause, im Büro, in der Universität oder unterwegs. Sie wünschen sich, dass sie auch im Auto Anschluss an die digitale Welt haben.“

Digital Natives sind nach 1980 geboren. Sie sind mit digitalen Technologien aufgewachsen und können sich ein Leben ohne Internet, Smartphone, Tablet-PCs und MP3-Player nicht vorstellen. Diese Geräte sind Ausdruck des Lebensgefühls dieser Generation. Die wichtigsten Anforderungen dieser Generation an das Auto der Zukunft lassen sich in drei Schlagworten zusammenfassen: Konnektivität, Zugang zu Informationen und Sprachsteuerung.

Die Studie hat ergeben, dass Digital Natives Smartphone und Tablet PC auch im Auto unkompliziert anschließen und nutzen wollen. Wichtig ist für sie, dass sie ihre digitalen Geräte ohne Kabel mit dem zentralen Bordcomputer des Fahrzeugs verbinden und sie gleichzeitig im Auto aufladen können.

Hohe Priorität hat für die Befragten auch der einfache Zugang zu Informationen im Auto. Zum Beispiel wünschen sie sich so genannte Location Based Services, die Informationen von Navigation und Internet zur Umgebung, durch die sie gerade fahren, verknüpfen. Ein Beispiel hierfür ist, dass sie automatisch zu einer günstigen Tankstelle in der Umgebung geleitet werden, wenn der Kraftstoff zur Neige geht.

Zudem wollen junge Konsumenten ihr Fahrzeug wie ein Smartphone bedienen können und ein Echtzeit-Monitoring aller Funktionen im Auto erhalten, dass sofort auf notwendige Servicearbeiten oder Reparaturen aufmerksam macht. Dafür wünschen sie sich Touch-Displays, die sie durch das Herunterladen spezieller Apps – zum Beispiel für die Steuerung der Klimaanlage oder zum Spritsparen – auf ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen können. Gerne würden sie wichtige Funktionen ihres Autos auch direkt über ihr Smartphone steuern.

Wichtig ist den Digital Natives zudem sicheres Fahren. Daher wünschen sie sich eine Sprachsteuerung aller Funktionen und Geräte, die sie im Auto nutzen. Viele der Befragten haben zum Beispiel Technologien vorgeschlagen, die während der Fahrt E-Mails oder Nachrichten aus sozialen Netzwerken vorlesen.

All diese Wünsche will die Generation in Kleinwagen erfüllt sehen, da junge Menschen in der Regel Klein- und Mittelklassewagen kaufen. „Um diese Zielgruppe zu erreichen, müssen Innovationen verstärkt von Anfang an auch in den unteren Fahrzeugsegmenten eingesetzt werden“, sagt Andreas Maashoff.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34231620)