Suchen

IAA 2011 Kardanwelle aus nachwachsenden Rohstoffen

| Redakteur: Karin Bayha

Nicht nur Stofffasern für Polster können aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden, sondern auch technische Bauteile. So stellt IFA Rotorion mit ihrem Ökologie-Projekt „bioprop“ eine Weltneuheit vor.

Das auf Fahrzeugwellen spezialisierte Unternehmen zeigt auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September) erstmals eine Kardanwelle aus recycelfähigem Hanf-Faserverbund. Die „Bioprob“ genannte Welle soll nicht nur umweltfreundlicher sein, sondern auch 35 Prozent weniger wiegen als konventionelle Wellen aus Stahl. Mit 8 Kilogramm ist die Öko-Kardanwelle auch nur 20 Prozent schwerer als vergleichbare, aber teurere Wellen aus Kohlefaserverbundstoff. Der Hersteller aus Sachsen-Anhalt verspricht einen problemlosen Betrieb vor allem im Hinblick auf die Verwindungssteifigkeit und die Kraftübertragung auch bei leistungsstarken Autos.

(ID:382404)