Suchen

Neuvorstellung Kia führt K9 in Korea ein

| Redakteur: Thomas Günnel

Kia Motors hat sein neues Topmodell „K9“ auf den Markt gebracht. Der Hersteller bietet es zunächst in Korea an. Ab dem vierten Quartal 2012 soll das Auto in weiteren Ländern in den Handel kommen

Firma zum Thema

Ähnlichkeiten mit aktuellen Konkurrenten sind rein zufällig: Das neue Topmodell von Kia - K9 - kann eine Anlehnung an europäische Konkurrenzprodukte nicht leugnen.
Ähnlichkeiten mit aktuellen Konkurrenten sind rein zufällig: Das neue Topmodell von Kia - K9 - kann eine Anlehnung an europäische Konkurrenzprodukte nicht leugnen.
(Kia)

In Deutschland ist die Einführung zurzeit nicht geplant. Die Limousine basiert auf einer eigenen Plattform und wird über die Hinterräder angetrieben. „Der K9 ist unsere erste große Limousine mit Heckantrieb seit mehr als zehn Jahren. Dieses Modell wird eine ganz neue Gruppe von modernen, zukunftsorientierten Kunden an Kia heranführen“, sagt Soon-Nam Lee, Direktor der Overseas Marketing Group der Kia Motor Corporation. Das Auto ist 5,09 Meter lang, 1,90 Meter breit und 1,49 Meter hoch, der Radstand beträgt 3,05 Meter.

8-Stufen-Automatik und V6-Benzindirekteinspritzer

Zur Markteinführung wird der K9 mit einem überarbeiteten V6-Benziner aus der Lambda-Baureihe angeboten. Der 3,8-Liter-Motor mit variabler Ventilsteuerung (CVVT) und variablem Ansaugsystem (VIS) wurde in Effizienz und Leistung verbessert und leistet 290 PS. Ab 2013 ist für die Limousine zudem einneuer Benzindirekteinspritzer erhältlich. Der GDI-Sechszylinder hat ebenfalls 3,8 Liter Hubraum und hat 334 PS.

Bildergalerie

Die Kraftübertragung erfolgt standardmäßig über ein neu entwickeltes Acht-Stufen-Automatikgetriebe, das elektromechanisch per Joystick betätigt wird (Shift-by-Wire). Die Karosserie besteht zu fast 75 Prozent aus ultrahochfestem Stahl. Die Radaufhängung umfasst an Vorder- und Hinterachse Fünflenker-Systeme. Beim elektronisch gesteuerten Luftfedersystem kann zwischen vier Einstellungen gewählt werden: Eco, Normal, Sport, Schnee.

Entertainment und ein VIP-Fond

Zur aktiven Sicherheit tragen unter anderem bei: adaptive LED-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht, Spurverlassenswarnung, radargestützte Totwinkelerkennung und ein Rundumsicht-Parksystem mit vier Kameras. Zur Komfortausstattung gehören unter anderem ein Head-up-Display, ein 12-Zoll-LCD-Bildschirm vorn, zwei 9-Zoll-Monitore hinten, ein Lexicon-Soundsystem von Harman mit 17 Lautsprechern und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsautomatik.

(ID:33540760)