Suchen

Ford-Dreizylinder Kölner Hoffnungsträger

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Ford hat erstmals einen Dreizylindermotor entwickelt. Sein Debüt feiert der Drilling im Focus, später kommt er auch in anderen Baureihen zum Einsatz.

Ford folgt dem Downsizing-Trend in der Motorenentwicklung. Beim neuen Einlitermotor für den Focus verzichten die Kölner auf einen Zylinder. Der 1,0-Liter-Dreizylinder leistet 74 kW/100 PS und soll dank Benzindirekteinspritzung, Start-Stopp-System, Turboaufladung und variabler Ventilsteuerung 4,8 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, was einem Schadstoffausstoß von 109 g/km entspricht. Eine zweite Leistungsstufe mit 92 kW/125 PS kommt auf einen Normverbrauch von 5,0 Liter auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 114 g/km). Das maximale Drehmoment von 170 Newtonmetern liegt zwischen 1.400 und 4.500 Umdrehungen an.

Der hubraumkleinste Ford-Motor ist nicht nur der Focus Limousine und dem Turnier genannten Kombi vorbehalten. Ford plant den Einsatz seines Öko-Triebwerks auch im Kompaktvan C-Max und im neuen Minivan B-Max, der auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) Premiere feiern wird. Den Preis für den Dreizylinder im Focus nannte Ford noch nicht. Er wird aber wahrscheinlich bei 18.000 Euro liegen. Der bisherige Motor mit 77 kW/105 PS wird ab 17.850 Euro angeboten, die 125 PS-Variante ist ab 20.500 Euro erhältlich.

(ID:390657)