Suchen

TRW Automotive Kombinierter Gurtaufroller und Notbremssystem

| Redakteur: Bernd Otterbach

TRW Automotive hat ein neues Sicherheitssystem vorgestellt, das ein automatisches Notbremssystem mit aktiven Gurtaufroller kombiniert. Das System soll in zwei Jahren serienreif sein.

Firma zum Thema

Die integrierte Technologie warne den Fahrer vor Gefahren, verbessere die Position der Insassen relativ zu den Airbags und bremse das Fahrzeug automatisch ab, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Standorte Koblenz und Alfdorf haben das System entwickelt.

„Durch die Integration beider Systeme sind wir in der Lage, ein wesentlich höheres Maß an Sicherheit zu realisieren als wenn wir die Systeme getrennt arbeiten ließen“, sagte Dr. Alois Seewald, Global Director for Integrated Active and Passive Safety Technologies bei TRW. „So hat der aktive Gurtaufroller nicht nur eine Rückhaltefunktion, sondern kann den Fahrer in kritischen Situationen auch zusätzlich warnen. Zusammen mit der automatischen Notbremsung kann er den Sicherheitsgurt einen Sekundenbruchteil früher straffen als dies bei einem klassischen ACR-System der Fall ist, das ausschließlich auf Daten der Fahrdynamik zurückgreift.“

Kombination des ACR- und AEB-Systems sorgt für gute Sitzposition

Das integrierte Active Control Retractor (ACR)/Automatic Emergency Braking (AEB)-System verwendet einen Mittelbereichsradar in Kombination mit einer skalierbaren Videokamera, die unabhängig voneinander das Geschehen vor dem Fahrzeug beobachten. Während der Radar einen Bereich von bis zu 150 Metern abdeckt, verfügt die Kamera über ein kürzeres, aber breiteres Sichtfeld und kann Objekte vor dem Fahrzeug erkennen und klassifizieren. Identifizieren beide Sensoren eine kritische Situation, wird der Fahrer durch ein visuelles, akustisches oder haptisches Signal vor der Gefahr gewarnt.

Der ACR strafft zudem den Sicherheitsgurt vor. Durch das leichte Straffmoment wird der Fahrer zusätzlich gewarnt und die Gurtlose reduziert, so dass die Fahrzeuginsassen vor der Auslösung der Airbags in ihrer Sitzposition gehalten werden. Darüber hinaus werden die Bremsen automatisch vorbefüllt. Ist eine Kollision unausweichlich und der Fahrer reagiert nicht oder nur unzureichend, strafft der ACR den Sicherheitsgurt mit voller Kraft vor, um die Vorverlagerung der Insassen im Sitz zu minimieren. Im letzten Schritt löst das System eine automatische Notbremsung mit maximaler Bremskraft aus und bringt das Fahrzeug nach dem „point of no return“ schnellstmöglich zum Stehen.

(ID:370617)