Suchen

ContiTech Kunstoffteile in Blasformtechnik

| Redakteur: Bernd Otterbach

ContiTech Fluid Technology steigt am Standort Waltershausen in die Kunststoffproduktion ein. Gefertigt werden hier in Blasformtechnik Kunststoffteile für Ladeluftleitungen, die bisher zugekauft wurden.

Firmen zum Thema

„Dadurch erhöhen wir unseren Anteil an der Wertschöpfungskette und kombinieren so unsere Marktführerschaft bei Elastomer-Ladeluftschläuchen mit einer Zukunftstechnologie, die durch das Kunststoffmaterial deutliche Gewicht- und Kosteneinsparungen gegenüber Metall mit sich bringt“, erklärt Günter Frölich, Geschäftsbereichsleiter ContiTech Fluid Technology. Gleichzeitig betont er die zahlreichen Vorteile für die Kunden: „Damit sind wir künftig noch näher am Markt und können die Entwicklung mit unseren Kunden direkt vorantreiben, ohne Rücksprache mit Dritten halten zu müssen. Außerdem können wir im eigenen Haus unsere Geometrien viel besser umsetzen.“

BMW erster Kunde

Die in Waltershausen gefertigten Kunststoffteile werden in Hann. Münden oder im rumänischen Carei, wo die Schläuche für die Turboladerleitungen hergestellt werden, komplettiert. Als erster Kunde erhält BMW Ladeluftleitungen mit Kunststoffteilen aus Waltershausen. Daneben wird es bald weitere Produkte geben, die mithilfe der Blasformtechnik entstehen. „Der Markt verlangt zunehmend nach Vollkunststoff- bzw. Kunststoff-Elastomer-Lösungen“, sagt Hannes Friederichsen, Segmentleiter Heizung, Kühlung, Turbolader.

Im thüringischen Waltershausen fertigen rund 770 Mitarbeiter Kühlwasser- und Klimaschläuche, Drucktücher und Mischungen.

(ID:349907)