Automobilmesse

L.A. Motorshow 2015: Das PS-Wettbieten

Seite: 3/3

Firma zum Thema

SUV-Segment prominent vertreten

Bei Range Rover gibt es erstmals die Cabriovariante des erfolgreichen Evoque zu bestaunen. Ob sich dieses Subsegment zu einer erfolgreichen Fahrzeugklasse aufschwingt, muss die Zukunft zeigen. Der offene Evoque ist ein echter Hingucker, der mit bis zu 240 PS vier Personen lässig durch die Lande reisen lässt.

Natürlich geht auch in Los Angeles nichts ohne ein Großangebot an SUV und Geländewagen. So bekam der Mercedes GL eine gründliche Modellpflege und läuft nunmehr als neuer GLS im Kielwasser der erfolgreichen S-Klasse. Das Motorenspektrum des Siebensitzers aus Tuscaloosa ist weitgehend unverändert. Modifikationen gibt es an Front und Heck sowie im Cockpit. Ebenfalls neu: die Neungang-Automatik, die alle Versionen abgesehen vom GLS AMG 63 bekommen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Der Mazda CX-9 soll zunächst nicht nach Europa kommen. Der komplett neu entwickelte Siebensitzer ist das erste Fahrzeug der Japaner, das mit einem Skyactiv-Turbomotor ausgestattet ist. Der aufgeladene Vierzylinder mit 2,5 Litern Hubraum leistet 250 PS und ein maximales Drehmoment von 420 Nm. Etwas kleiner fährt der Infiniti QX30 auf die kalifornische Showbühne. Nach dem Infiniti Q30 ist der Crossover des QX30 das zweite Zwillingsmodell mit Mercedes. Der QX30 entspricht abgesehen vom modifizierten Außendesign weitgehend dem Mercedes GLA. Das gilt auch für das Motorenspektrum mit Vierzylindern zwischen 107 und 208 PS. Optional gibt Allradantrieb und ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe.

Edel ausgestattet und ebenfalls eine feste Größe auf dem US-Markt: der Buick Lacrosse. Auch aus deutscher Sicht ist das Modell interessant: Es liefert einen Ausblick auf sein Schwestermodell, den Opel Insignia, der 2017 erscheinen soll.

(ID:43737010)