Suchen

Fachmesse Lasys: Fachmesse für Laser- und Materialbearbeitung

| Redakteur: Jens Scheiner

Die vierte Lasys, internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, ging mit einem Besucherzuwachs von vier Prozent nach drei Messetagen zu Ende. Rund 5.500 Fachbesucher kamen nach Stuttgart, um Innovationen, Weiterentwicklungen und Trends in der Laser-Materialbearbeitung zu sehen.

Firmen zum Thema

In drei Tagen kamen rund 5.500 Fachbesucher, aus aller Welt nach Stuttgart, um sich die 186 internationalen Aussteller der Lasys anzusehen.
In drei Tagen kamen rund 5.500 Fachbesucher, aus aller Welt nach Stuttgart, um sich die 186 internationalen Aussteller der Lasys anzusehen.
(Foto: Landesmesse Stuttgart)

Die Anzahl der Besucher aus den diversen Anwenderindustrien ist von 76 auf 81 Prozent gestiegen. Von den Besuchern kamen 31 Prozent aus dem Maschinenbau, 18 Prozent aus dem Automobilbau, gefolgt von der Optischen Industrie, dem Anlagen- und Apparatebau sowie der Metallbe- und verarbeitenden Industrie.

Innerhalb ihrer Unternehmen kamen die Teilnehmer insbesondere aus der Entwicklung (30 Prozent), der Fertigung, Produktion, Qualitätskontrolle (19) sowie der Betriebsleitung (13). „Damit hat sich die Lasys als Branchentreff für die Anwenderindustrie weiter etabliert“, sagt Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie & Technologie der Messe Stuttgart.

Internationales Publikum

Das Einzugsgebiet hat weiter zugenommen, 37 Prozent nahmen einen Anreiseweg von mehr als 300 Kilometern in Kauf. Insgesamt 22 Prozent kamen aus dem Ausland, vorwiegend aus der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Italien und Polen. Insgesamt waren Besucher aus 42 Ländern (2012: 41) vor Ort. Gerhard Hein, Geschäftsführer der VDMA Arbeitsgemeinschaft Laser und Lasersysteme für die Materialbearbeitung stellte in Gesprächen mit seinen Mitgliedern fest: „Die Lasys setzt den Weg fort, sich im Messemarkt zu differenzieren: Die Anzahl der „Leads“ pro Unternehmen liegt über dem Schnitt. Hiervon konnte diesmal so gut wie jedes Unternehmen profitieren!"

Zugenommen hat auch die Internationalität bei den Ausstellern. Von den 186 Ausstellern (2012: 178) kamen 33 Prozent aus dem Ausland (2012: 28). Sie reisten aus 18 Ländern an: aus Europa, aber auch aus China, Israel, Russland, der Türkei und den USA.

86 Prozent der Besucher sind in Investitions- und Beschaffungsentscheidungen in ihren Unternehmen eingebunden. 77 Prozent wollen investieren, jeder Zweite von ihnen sofort, oder in den nächsten sechs Monaten. Ein Indiz dafür, dass die konjunkturelle Lage derzeit sehr positiv ist.

Vielfältiges Interesse

Die Besucher waren in erster Linie an Laser-Fertigungssystemen für die Oberflächentechnologie, die Fügetechnologie, die Markier- und Beschriftungstechnologie sowie für sonstige Verfahren interessiert. Hinsichtlich der vorgestellten Verfahren stand das Trennen an erster Stelle (57 Prozent), gefolgt vom Markieren/Beschriften (53), Fügen (45), Stoffeigenschaften ändern (23), Beschichten (21) und weiteren Verfahren (Mehrfachnennungen). Seitens der Werkstoffe, die bearbeitet werden können, war ein Querschnitt über alle erdenklichen Materialien vertreten, darunter Lösungen für Aluminium, Edelstahl, Kunststoffe, Glas, Holz, Gummi, Papier und Bio-Materialien. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Messeverlauf, insbesondere mit der Qualität der Anfragen“, kommentiert Dr. Dietmar Wagner, Geschäftsführer Jenoptik Automatisierungstechnik in Jena, die Lasys 2014.

(ID:42866156)