Zulieferer

Leoni verfehlt Gewinnziele für 2018

| Autor / Redakteur: dpa / Christian Otto

Der Bordnetz- und Kabelspezialist Leoni muss einen deutlich schwächeren Gewinn für 2018 vermelden.
Der Bordnetz- und Kabelspezialist Leoni muss einen deutlich schwächeren Gewinn für 2018 vermelden. (Bild: Leoni)

Der Bordnetzspezialist Leoni hat seine Gewinnziele für 2018 klar verfehlt. Vor allem der schwächelnde Markt in China, WLTP sowie die aktuellen Handelskonflikte seien ursächlich für die schlechten Zahlen.

Der Automobilzulieferer und Kabelspezialist Leoni will nach einem überraschend schwachen Jahresgewinn die Dividende streichen. Zudem rechnet das Unternehmen nicht mehr mit dem Erreichen der bisherigen Mittelfristziele für 2020, wie aus einer am Donnerstagabend (7. Februar) veröffentlichten Mitteilung hervorgeht.

Bereits Ende Oktober hatte Leoni seine Gewinnerwartungen für 2018 gesenkt. Grund waren die Schwäche des wichtigen chinesischen Automarktes, die Verunsicherung von Autokäufern durch die aktuellen Handelskonflikte und die Umstellung auf den neuen Abgas- und Verbrauchsstandard WLTP in Europa.

52 Millionen Euro weniger Gewinn

Statt der damals erhofften 196 Millionen Euro wurden 2018 beim Gewinn vor Zinsen und Steuern nun nur 144 Millionen Euro erreicht. Im vierten Quartal verzeichnete Leoni gar einen Verlust von 19 Millionen Euro. Unter anderem seien Sparziele nicht erreicht worden und die Anlaufkosten im neuen mexikanischen Werk seien höher als geplant ausgefallen, hieß es.

Der Umsatz lag 2018 mit 5,1 Milliarden Euro etwas höher als im Vorjahr. Im vierten Quartal lag der Erlös bei 1,2 Milliarden Euro. Mit Blick auf den Zahlungsmittelfluss und die Verschuldungslage will Leoni der Hauptversammlung vorschlagen, für 2018 keine Dividende auszuschütten.

Prüfzyklus WLTP kommt beim Zulieferer an

WLTP-Umstellung

Prüfzyklus WLTP kommt beim Zulieferer an

12.11.18 - Einige OEMs sind aufgrund des neuen WLTP-Prüfzyklus bei den Neuzulassungen in Verzug und streichen zudem ganze Modelle mit speziellen Motor-Getriebe-Varianten. Das merken zunehmend auch die Zulieferer, die vertraglich aber oft keinen Spielraum haben. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45735569 / Zulieferer)