Elektro-Konzept Lincoln Star: Fast zu schön, um wahr zu sein

Quelle: sp-x

Wie bereits viele andere traditionelle Automarken arbeitet nun auch der Autohersteller Lincoln an einer elektrischen Zukunft. Das Konzept Star soll Lust darauf machen.

Anbieter zum Thema

Das Konzeptauto Star soll einen Ausblick darauf geben, wie die elektrische Zukunft der Ford-Tochter Lincoln aussehen könnte.
Das Konzeptauto Star soll einen Ausblick darauf geben, wie die elektrische Zukunft der Ford-Tochter Lincoln aussehen könnte.
(Bild: Lincoln)

Der US-Autokonzern Ford will sich in den kommenden Jahren bei der E-Mobilität deutlich breiter aufstellen. In diese Elektrifizierungsstrategie ist auch die Nobel-Tochter Lincoln eingebunden, die mit dem Konzeptauto Star nun zeigt, wohin die Reise gehen könnte.

Beim Star handelt es sich um ein großzügig dimensioniertes SUV mit auffällig glatter Außenhaut und futuristisch wirkenden Leuchten. Viel Aufwand wurde beim Türenkonzept betrieben: Die Seitentüren ohne Fensterrahmen öffnen gegenläufig, der Verzicht auf B-Säulen erlaubt einen bequemen Einstieg in den Innenraum.

Vier E-Modelle in vier Jahren

Die zweiteilige Heckklappe öffnet nach oben und unten. Wobei sich der heruntergeklappte untere Teil als Sitzbank etwa bei einem Picknick nutzen lässt. Eine Besonderheit des Star ist sein großer Frunk. Die Fronthaube mit elektrochromatischer Glasscheibe öffnet nach oben, zusätzlich fährt der Ladeboden schubladenartig nach vorne, was ein bequemeres Beladen erlaubt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Der aufgeräumte und mit diversen Leuchtelementen ausstaffierte Innenraum hat vier Einzelsitze, im Fond mit ausfahrbaren Beinauflagen. Die hinteren Gäste können also in entspannter Sitzposition zum Beispiel Filme auf den Displays schauen, die sich auf der Rückseite der Vordersitze befinden. Weiter vorne hat der Star ein sehr übersichtliches Cockpit mit einem sich fast über die gesamte Breite des Armaturenbretts erstreckenden Display.

Inwieweit der Star Ausblick auf ein künftiges Serienmodell gibt, bleibt abzuwarten. In den kommenden vier Jahren will die Ford-Tochter vier E-Modelle auf den Markt bringen. Ein großes Elektro-SUV wird ganz sicher darunter sein, welches allerdings deutlich konventioneller als der Star daherkommen dürfte.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48261037)