Suchen

Wind River Linux 3.0 auf einer Plattform

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mit Wind River Linux 3.0 bringt der Embedded-Spezialist Wind River eine vorintegrierte, voll unterstützte Standard-Plattform auf den Markt.

Sie basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.27 und der GNU Compiler Collection 4.3. Wind River Linux 3.0 enthält mit mehr als 500 Software-Packages doppelt so viele wie die Vorgängerversion, darunter Pakete für Multimedia-, graphische und Human-Machine-Interface-Anwendungen wie X.org, GTK+, GNOME oder GStreamer. Außerdem hat Wind River Multicore-Funktionalitäten integriert wie KVM-(Kernel-based Virtual Machine) gestützte Virtualisierung und Multicore-Offload.

Größere Flexibilität bei der Entwicklung

Mit der neuen Plattform ersetzt Wind River die bisherigen, vom Funktionalitätenzuschnitt und der Hardwareunterstützung her auf jeweils einen speziellen Markt zugeschnittenen Wind River Linux-Plattformen durch eine einzige konsolidierte Plattform. Für bestehende und neue Kunden sollen sich durch die Märkte-übergreifenden System-Profile der Beschaffungsaufwand verringern. Die Plattform ermögliche laut Wind River zudem bei gleichbleibenden Kosten eine größere Flexibilität bei der Entwicklung.

Den Anforderungen seitens der Telekommunikations- und Networking-Märkte kommt Wind River Linux 3.0 duch die Erfüllung der Spezifikationen nach Carrier Grade Linux 4.0 der Linux Foundation nach. Die Real-Time-Fähigkeiten von Wind River Linux umfassen sowohl „weiche“ als auch harte Echtzeit. Wind River Linux 3.0 unterstützt sehr viele Hardware-Plattforrmen bis hin zur neuen UltraSPARC T2-Architektur von Sun Microsystems.

(ID:295240)