Suchen

Leichtbau Magna stellt ultraleichtes Türmodul vor

Redakteur: Wolfgang Sievernich

Verglichen mit herkömmlichen Türen konnte Magna das Gewicht eines neuen Türmoduls um über 40 Prozent reduzieren. Die elektronische Verriegelung kommt zudem ohne mechanische Bauteile aus.

Firmen zum Thema

Magna hat ein Türmodul vorgestellt, das zu einem Großteil aus Aluminium besteht und so bis zu 42,5 Prozent leichter ist als herkömmliche Türen.
Magna hat ein Türmodul vorgestellt, das zu einem Großteil aus Aluminium besteht und so bis zu 42,5 Prozent leichter ist als herkömmliche Türen.
(Bild: Magna)

Der Automobilzulieferer Magna hat ein neues ultraleichtes Türmodul entwickelt. Zusammen mit dem U.S. Department of Energy, dem Automobilhersteller Fiat Chysler (FCA) und dem spanischen Interieurzulieferer Grupo Antolin gelang es, das Gewicht des Moduls verglichen zu herkömmlichen Türen um 42,5 Prozent zu reduzieren. Das Projekt basiert in den Grundzügen auf einer Entwicklung des Multi-Material Lightweight Vehicle (MMLV) von Ford und Magna aus dem Jahr 2014.

Die Hälfte des reduzierten Gewichts entfällt auf den Einsatz von Aluminium bei der Rohtür. Weitere sieben Prozent konnte Magna durch eine weiterentwickelte Spritzgießtechnik und den Einsatz von Polymeren gewinnen. Neu ist außerdem die elektronische Verriegelung Smart-Latch: Das Trägermodul mit integrierten Glasführungen und Hubtechnologie besteht aus Glaslaminat und besitzt keine mechanischen Bauteile.

(ID:44461406)