Automobilzulieferer Mapal eröffnet zweiten Standort in Mexiko

Autor Jens Scheiner

Mapal Frhenosa, ein Joint Venture der Mapal Gruppe, hat in Santiago de Querétaro seine zweite Niederlassung in Mexiko eröffnet. Insgesamt investierte der Automobilzulieferer rund 2,3 Millionen Euro in den Neubau.

Anbieter zum Thema

Jochen Kress Geschäftsführender Gesellschafter der Mapal Gruppe (links) übergibt eine Gedenktafel zur Werkseröffnung im mexikanischen Querétaro an Lazaro Garza Sr. (re., CEO von Mapal Frhenosa Mexiko). In der Mitte: Francisco Dominguez Servién, Gouverneur von Querétaro.
Jochen Kress Geschäftsführender Gesellschafter der Mapal Gruppe (links) übergibt eine Gedenktafel zur Werkseröffnung im mexikanischen Querétaro an Lazaro Garza Sr. (re., CEO von Mapal Frhenosa Mexiko). In der Mitte: Francisco Dominguez Servién, Gouverneur von Querétaro.
(Bild: Mapal)

Nach dem Hauptsitz in Monterrey verfügt Mapal Frhenosa nun über einen zweiten Standort in Mexiko. Für das neue Werk in Querétaro investierte der Automobilzulieferer nach eigenen Angaben rund 2,3 Millionen Euro. Am neuen Standort sollen sukzessive 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Neben Prozesslösungen für die Bearbeitung von Werkstoffen aller Art bietet Mapal Frhenosa sowohl in Monterrey als auch in Querétaro eine Wiederaufbereitung von PKD-Werkzeugen sowie den Nachschliff von Vollhartmetallwerkzeugen an. Die Maschinenausstattung und die Fertigungsprozesse sind in beiden Werken identisch.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45735142)