SUV-Coupé Marktstart für den VW Taigo

Autor / Redakteur: sp-x / Lena Sattler

Volkswagen baut sein Crossover-Programm aus: Der Taigo kommt mit Coupé-Heck, tendiert vom Preis her aber eher zum kleineren T-Cross. Verfügbar ist das Auto ausschließlich als Verbrenner.

Firmen zum Thema

Gegen Aufpreis sind beim Taigo unter anderem Panoramadach, Navigationssystem oder Assistenten zum Ein- und Ausparken erhältlich.
Gegen Aufpreis sind beim Taigo unter anderem Panoramadach, Navigationssystem oder Assistenten zum Ein- und Ausparken erhältlich.
(Bild: Volkswagen)

Zu Preisen ab 19.350 Euro ist ab sofort der VW Taigo bestellbar. Der Crossover mit Coupé-Heck siedelt sich mit 4,27 Metern Länge größenmäßig zwischen den Kompakt-SUV T-Roc und Tiguan an, orientiert sich bei Preis und Technik aber am kleineren T-Cross. Von diesem übernimmt er auch das Motorenprogramm: Zur Wahl stehen der Einliter-Dreizylinder-TSI in den Ausbaustufen mit 70 kW/95 PS und 81 kW/110 PS sowie der 1,5-Liter-TSI mit 110 kW/150 PS. Eine elektrifizierte Variante wird es für den immer mit Vorderantrieb ausgelieferten Taigo nicht geben, auch leistungsstärkere Motoren sind zurzeit nicht geplant.

Teilautonomes Fahren gegen Aufpreis

Angeboten wird der Taigo in den vier Ausstattungslinien „Taigo“, „Life“, „Style“ und „R-Line“. Ab Werk gehören unter anderem LED-Scheinwerfer, das digitale Cockpit und ein Multifunktionslenkrad zum Serienumfang. Bei „Style“ und „R-Line“ kommen noch etwa Matrix-Scheinwerfer, Sitzheizung und spezielle Designelemente sowie besondere Stoßfänger dazu. Gegen Aufpreis sind Panoramadach, Design-Pakete, Navigationssystem oder Assistenten zum Ein- und Ausparken oder zum teilautonomen Fahren erhältlich. Auch eine Anhängerkupplung ist zu haben.

In Brasilien und Argentinien ist der hoch gelegte Kleinwagen bereits seit dem Herbst 2020 als VW Nivus auf dem Markt, für den europäischen Markt läuft das Modell im spanischen Pamplona neben dem Polo vom Band.

(ID:47617492)