Suchen

Ergebnis 2013 Maserati fährt 2013 Rekordergebnis ein

Redakteur: Gerd Steiler

Der italienische Sportwagenbauer erzielte im Vorjahr einen Umsatz von fast 1,7 Milliarden Euro und damit gut doppelt soviel wie 2012. Auch Ertrag und Umsatzrendite können sich sehen lassen.

Firma zum Thema

Kein Wintermärchen: Maserati hat im vergangenen Jahr gleich mehrere Rekorde eingefahren. Maßgeblichen Anteil daran hat der neue Ghibli.
Kein Wintermärchen: Maserati hat im vergangenen Jahr gleich mehrere Rekorde eingefahren. Maßgeblichen Anteil daran hat der neue Ghibli.
(Foto: Maserati)

Maserati kann pünktlich zum 100sten Geburtstag der italienischen Sportwagenmarke mit einem Rekordergebnis aufwarten. Laut Pressemitteilung erwirtschaftete der Sportwagenbauer im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von fast 1,7 Milliarden Euro – ein Anstieg von 120 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012. Der Ertrag belief sich den Angaben zufolge auf 171 Millionen Euro (Vorjahr: 57 Millionen Euro), was einer Umsatzrendite von 10,3 Prozent entspricht. Der Gewinn vor Steuern lag im Rekordjahr 2013 laut Mitteilung bei 106 Millionen Euro und berücksichtigt Abschreibungen in Höhe von 65 Millionen Euro für Entwicklungskosten der völlig neuen Baureihen Quattroporte und Ghibli.

Auch absatzmäßig verbuchte Maserati 2013 in allen Regionen der Welt deutliche Zuwächse. So konnte der Sportwagenbauer in Nordamerika – dem traditionell wichtigsten Markt der Marke – 6.900 Fahrzeuge absetzen, was einem Plus von 138 Prozent entspricht. Noch stärker war der Anstieg in China, wo die Verkäufe um 334 Prozent auf 3.800 Fahrzeuge kletterten.

Maserati Ghibli: Der kleine Bruder
Bildergalerie mit 12 Bildern

Trotz widriger Rahmenbedingungen erzielte das Unternehmen auch in Europa ein kräftiges Wachstum: Hier stiegen die Verkaufszahlen um 133 Prozent auf insgesamt 2.500 Fahrzeuge. Beachtliche Zuwächse wurden überdies aus der Vertriebsregion Asien-Pazifik (exklusiv China) und dem Nahen Osten gemeldet, wo die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge um 52 Prozent auf 1.300 beziehungsweise um 81 Prozent auf 750 Einheiten anstieg.

Neuer Produktionsrekord

Wesentlichen Anteil am neuen Rekordergebnis haben die beiden Modellneulinge Quattroporte und Ghibli. Insgesamt produzierte Maserati im vergangenen Jahr 15.400 Fahrzeuge. Damit erzielte der Sportwagenbauer nicht nur einen neuen Allzeit-Höchstwert, sondern gemessen am Jahr 2012 auch ein Wachstum um 148 Prozent.

Den Löwenanteil an der Produktion steuerten die Modelle Quattroporte und Ghibli bei, von denen 7.800 beziehungsweise 2.900 Einheiten vom Band liefen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Fertigung des Ghibli erst Ende Oktober 2013 anlief. Die „hohe Nachfrage nach Maserati-Automobilen“ zeigt sich laut Mitteilung auch daran, dass sich zum 31. Dezember 2013 der Auftragsbestand für die beiden neuen Sportlimousinen auf fast 13.000 Bestellungen belief.

(ID:42512067)