Suchen

Personalien Maserati holt sich Chrysler-Führungskräfte

| Redakteur: Andreas Grimm, Andree Stachowski

Die Fiat-Tochter setzt auf Manager der derzeit erfolgreichen Konzernschwester Chrysler. Sowohl der neue Marketingleiter als auch der Nordamerika-Chef kommen vom US-Autobauer.

(Foto: Maserati )

Der italienische Automobilhersteller Maserati hat sich mit zwei Führungskräften verstärkt, die von der Konzernschwester Chrysler kommen. Laut einer Mitteilung des Importeurs in Deutschland übernimmt Saad Chehab die Führung des Gesamtmarketings des italienischen Autobauers. Der gebürtige Libanese verantwortete zuletzt die Markenführung von Chrysler und Lancia. Davor war er für Werbung und Marketing der Chrysler Group zuständig. In seiner neuen Position berichtet Chehab direkt an Harald Wester, CEO von Maserati.

Ebenfalls von Chrysler kommt Peter Grady. Er übernimmt laut einer Mitteilung der Fiat-Tochter von vergangener Woche als Geschäftsführer die Geschäfte von Maserati in Nordamerika. Grady ersetzt in dieser Funktion Bob Graczyk, der neue Aufgaben innerhalb der Fiat Chrysler Group übernimmt. Grady verantwortete zuletzt die Händlernetzentwicklung des US-Autobauers. Auf Basis dieser Erfahrungen soll er die Expansion der italienischen Edelmarke in Nordamerika vorantreiben.

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42419307)