Suchen

Personalie Matthias Wissmann bleibt VDA-Präsident

Redakteur: Andreas Grimm, Andree Stachowski

Der Lobbyverband der Automobilindustrie bleibt auf Kurs. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen gab es kaum personelle Veränderungen in Vorstand und Präsidium.

Firma zum Thema

Matthias Wissmann ist für die Amtsperiode bis 2016 als VDA-Präsident wiedergewählt worden.
Matthias Wissmann ist für die Amtsperiode bis 2016 als VDA-Präsident wiedergewählt worden.
(Foto: VDA)

Matthias Wissmann bleibt für zunächst weitere zwei Jahre Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Die Mitgliederversammlung bestätigte den früheren Bundesverkehrsminister am Freitag (21.11.14) laut einer Mitteilung des VDA einstimmig in seinem Amt. Der 65-Jährige führt den Verband inzwischen seit dem Jahr 2007.

Als Vizepräsidenten und Präsidiumsmitglieder stehen ihm wie bisher Arndt G. Kirchhoff, Vorstandschef der Kirchhoff Holding, Ulrich Schöpker, Vorstand von Schmitz Cargobull, und Daimler-Boss Dieter Zetsche zur Seite. Neu in den VDA-Vorstand gewählt wurde Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hella.

Die weiteren Mitglieder des VDA-Vorstands sind für die kommende Amtsperiode:

  • Daniel Böhmer, Franz Xaver Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
  • Elmar Degenhart, Continental AG
  • Volkmar Denner, Robert Bosch GmbH
  • Bernhard Mattes, Ford-Werke GmbH
  • Gertrud Moll-Möhrstedt, Akkumulatorenfabrik Moll GmbH & Co. KG;
  • Matthias Müller, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Karl-Thomas Neumann, Adam Opel AG
  • Georg Pachta-Reyhofen, MAN Truck & Bus AG
  • Norbert Reithofer, Bayerische Motoren Werke AG
  • Stefan Sommer, ZF Friedrichshafen AG
  • Jürgen Spier, Spier GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG
  • Rupert Stadler, Audi AG
  • Martin Winterkorn, Volkswagen AG
  • Stefan Wolf, Elring-Klinger AG

(ID:43087601)