Suchen

Sportwagen McLaren sieht sich auf Erfolgskurs

| Redakteur: Andreas Wehner

Der Sportwagenhersteller hat ein positives Betriebsergebnis und einen Vorsteuergewinn vermeldet. Gleichzeitig bestätigte McLaren ein Einstiegsmodell für 2015. Und auch am oberen Ende der Palette tut sich etwas.

Der neue McLaren 650S erweitert die Modellpalette des Sportwagenbauers.
Der neue McLaren 650S erweitert die Modellpalette des Sportwagenbauers.
(Foto: McLaren)

McLaren Automotive hat 2013 sowohl einen Betriebs- als auch einen Vorsteuergewinn erzielt. Wie der Sportwagenhersteller am Mittwoch mitteilte, betrug das operative Ergebnis im vergangenen Jahr 12,4 Millionen britische Pfund (etwa 14,8 Mio. Euro). Beim Ergebnis vor Steuern verbuchte das Unternehmen einen Gewinn von 4,5 Millionen Pfund (4,9 Mio. Euro). Der Umsatz betrug 285,4 Millionen Pfund (350 Mio. Euro).

Dieses Ergebnis beurteilt das Unternehmen im dritten Jahr seiner Automobilproduktion als großen Erfolg. Für das laufende Jahr rechnet McLaren mit Zuwächsen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn.

McLaren 12C Spider: Frischluftspaß für Individualisten
Bildergalerie mit 13 Bildern

Einstiegsmodell für neue Zielgruppe

Der britische Hersteller bestätigte, dass er 2015 ein Einstiegsmodell auf den Markt bringen wolle. Der komplett neu entwickelte Sportwagen mit dem Codenamen P13 soll neue Zielgruppen ansprechen und somit zur Steigerung des Fahrzeugabsatzes beitragen. Der P13 ist als Mittelmotor-Zweisitzer mit Kohlefaser-Chassis geplant und soll in mehreren Varianten verfügbar sein.

Am anderen Ende der Modellpalette soll es eine reine Rennversion des McLaren P1 in limitierter Auflage geben. Der stärkste jemals gebaute McLaren wird nur für Kunden erhältlich sein, die eins der 375 straßenzugelassenen Fahrzeuge bestellt haben – und die sind bereits alle vergeben. Innerhalb von sechs Monaten war der über eine Million Euro teure Hybrid-Supersportwagen ausverkauft. 2013 lieferte McLaren 36 Einheiten des P1 aus. Insgesamt sind bereits 100 Fahrzeuge in Kundenhand. Vom derzeit kleinsten McLaren, dem 12C, verkaufte der Sportwagenbauer im vergangenen Jahr 1.359 Stück.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Geplanter Ausbau des Händlernetzes

Mit dem 650S hatte McLaren Anfang dieses Jahres zudem einen Mittelmotor-Boliden vorgestellt, der sich zwischen seinem kleinen Bruder 12C und dem ausverkauften P1 einsortierte. Das Händlernetz soll weiter ausgebaut werden. Zu den derzeit 50 Vertriebspartnern weltweit sollen im laufenden Jahr 20 hinzukommen. Bis 2018 soll das Netz aus 100 McLaren-Partnern bestehen.

(ID:42731037)