Suchen

CES 2014 Mercedes-Benz: Drei Weltpremieren in Las Vegas

| Redakteur: Michael Ziegler

Exklusiv für die Besucher der Consumer Electronics Show zeigt Mercedes-Benz die neue C-Klasse in einer außergewöhnlichen Form: Eine Augumented Reality App erweckt das Auto auf dem Messestand zum Leben.

Firmen zum Thema

Die CES gilt weltweit als renommierteste Messe für Unterhaltungselektronik. In der North Hall gibt Mercedes-Benz Einblick in aktuelle Entwicklungsprojekte und Technologien. Eine „virtuelle C-Klasse“ gehört dabei zu den Highlights.
Die CES gilt weltweit als renommierteste Messe für Unterhaltungselektronik. In der North Hall gibt Mercedes-Benz Einblick in aktuelle Entwicklungsprojekte und Technologien. Eine „virtuelle C-Klasse“ gehört dabei zu den Highlights.
(Foto: Daimler)

Damit ist noch vor der offiziellen Weltpremiere auf der Detroit Motorshow ein Blick auf das digitale Abbild des Fahrzeugs möglich. Die CES gilt weltweit als renommierteste Messe für Unterhaltungselektronik. In der North Hall gibt Mercedes-Benz dem interessierten Fachpublikum einen Einblick in aktuelle Entwicklungsprojekte und Technologien.

„Alle reden über autonome Fahrfunktionen – wir haben sie bereits in Serie. Viele wollen moderne Kommunikationsmöglichkeiten im Fahrzeug nutzen – bei uns ist der ‚digital drive style‘ schon längst Realität, sei es mit Command Online oder über die Digital DriveStyle-App“, so Prof. Dr. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Der Mercedes-Benz Messestand in Las Vegas

Neben der virtuellen C-Klasse präsentiert Mercedes-Benz auf der CES real und zum Anfassen die E- und S-Klasse. Alle drei Modelle verfügen über zahlreiche Fahrerassistenzsysteme bis hin zu teil-automatisierten Fahrfunktionen wie Distronic Plus mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot. Mercedes-Benz nennt diese Kombination von Komfort- und Sicherheitssystemen „Intelligent Drive“. Mit Hilfe eines Technologiepakets, inklusive Stereokamera und mehrstufigen Radarsensoren, ist das teil-automatisierte Fahren für Mercedes-Kunden bereits möglich geworden.

Am ersten Messetag zeigt Mercedes-Benz ein weiteres Fahrzeug-Highlight auf dem Stand: das Concept S-Class Coupé. Im Interieur besonders eindrucksvoll: die volldigitale Instrumententafel und das neuartige Bedienkonzept. So müssen Fahrer und Mitfahrer im Concept S-Class Coupé beispielsweise nicht mehr selbst ihre digitale Musiksammlung durchsuchen, denn dank der Software Mood Grid, die in Kooperation mit Gracenote in das Fahrzeug integriert wurde, wird eine Vorauswahl aus rund 18 Millionen Songs direkt aus der Cloud zusammengestellt, die auf die ausgewählte Stimmung und den individuellen Geschmack des Hörers abgestimmt ist.

Einblicke in Telematik und Infotainment bei Mercedes-Benz

Neben den realen und virtuellen Fahrzeugen gibt es auf dem Mercedes-Benz Messestand Einblicke in die Welt der Telematik und des Infotainments. So können sich die Besucher einen Überblick über die aktuellen Mercedes-Benz Apps verschaffen und die Digital DriveStyle-App inklusive Car-to-X Technologie testen. Die Mercedes-Benz Entwickler zeigen auch, wie sich so genannte „Wearable Devices“, wie Google Glass oder intelligente Uhren wie die Pebble Smartwatch, zum Mehrwert der Kunden in das Telematiksystem des Fahrzeugs integrieren lassen. Außerdem demonstriert Mercedes-Benz, wie künftig von Zuhause aus bequem relevante Fahrzeugdaten über Vehicle Home abgerufen werden könnten.

(ID:42492675)