Suchen

Siemens PLM Millionen Teile im Solid-Edge-Portal

| Redakteur: Bernd Otterbach

Siemens PLM Software hat im Zuge der Präsentation seiner aktuellen Softwareversion Solid Edge ST4 ein neues Internet-Portal für Zulieferteile für die Solid-Edge-Software vorgestellt.

Firma zum Thema

Das Online-Portal ermöglicht den Zugang zu vielen 3D CAD-Modellen von Kaufteilen und Baugruppen im nativen Solid Edge Format. Durch den neuen Online-Katalog sollen Nutzer Zeit sparen. Ermöglicht wurde das Solid Edge Internet-Portal durch die Partnerschaft mit der Cadenas GmbH, ein Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Elektronische Produktkataloge.

„Ab sofort haben unsere Solid Edge Kunden Zugang zu Millionen von 3D CAD-Modellen von Kauf- und Zulieferteilen, die sie einfach in ihre Konstruktionen einfügen können, ohne sie eigens modellieren zu müssen. Auch komplizierte Produktkonfigurationen oder das mühselige Suchen anhand von Teilenummern sind ab sofort nicht mehr notwendig“, sagte John Fox, Vizepräsident von Velocity Series Marketing, Siemens PLM Software. „Neben einer erheblichen Steigerung der Produktivität und Planungsintegrität profitieren unsere Kunden auch von der Tatsache, dass die Bauteile, die sie in ihren Konstruktionen einfügen, am Markt erhältlich und damit bestellbar und von den jeweiligen Herstellern zertifiziert sind. Dies führt zu weniger Produktionsverzögerungen und ermöglicht unseren Solid Edge Kunden, ihre Produkte vor der Konkurrenz auf den Markt zu bringen.“

Rund 300 Produktkataloge

Das neue Internet-Portal ermöglicht einen speziell auf Solid Edge zugeschnittenen Zugang zum strategischen Teilemanagement PARTsolutions von Cadenas. Das Teilemanagementsystem unterstützt Solid-Edge-Nutzer dabei, Bauteile zu finden, wiederzuverwenden und zu verwalten. PARTsolutions bietet darüber hinaus verschiedene Suchmöglichkeiten nach 3D-CAD-Modellen an und prüft zudem, ob ein bestimmtes Bauteil bereits im Unternehmen verwendet wurde. Für einzelne Projekte kann über das Login der Zugang zu bestimmten Katalogen gesteuert beziehungsweise beschränkt werden.

Die Modelle werden im nativen 3D-CAD-Format je nach Kundenwunsch und Konfiguration in Echtzeit erstellt. Dadurch haben Nutzer Zugang zu unzähligen CAD-Modellen von Komponenten - wie zum Beispiel Ventilen, Antrieben, Lager und anderen. Das System lässt dabei nur Konfigurationen zu, die beim Hersteller tatsächlich bezogen werden können. Zur Verfügung stehen insgesamt über 300 Produktkataloge, wobei in jedem Katalog Millionen von Komponenten konfiguriert werden können. Anwender können dann mit einer Händler- oder Teilenummer nach bestimmten CAD-Modellen von Bauteilen in den Katalogen suchen. Vor Jahresende soll auch die Geometrische Ähnlichkeitssuche zur Verfügung stehen, mit der Bauteile anhand der jeweiligen CAD-Geometrie gefunden werden können anstatt mit textuellen Angaben, falls zum Beispiel der Hersteller nicht bekannt ist.

(ID:386845)