Suchen

Fahrbericht Mit dem Ford Mondeo entspannt reisen

| Autor: Sven Prawitz

Der Ford Mondeo ist bereits in der fünften Generation auf den Straßen unterwegs. Das aktuelle Mittelklasse-Modell kam im Jahr 2014 auf den Markt und bietet bereits viele Fahrerassistenzsysteme. Wir haben das Flaggschiff von Ford getestet.

Firma zum Thema

Die fünfte Generation des Mondeos ist seit 2014 erhältlich.
Die fünfte Generation des Mondeos ist seit 2014 erhältlich.
(Bild: Sven Prawitz)

Seit bald 25 Jahren ist der Mondeo unterwegs – seit dem Jahr 2014 in der fünften Generation. In dieser bietet Ford den Kunden vier Varianten des Ecoboost-Benzinermotors und drei verschiedene Dieselantriebe, die es allesamt auch als Econetic-Version gibt. Der 2,0-l-Diesel wird noch als Bi-Turbo mit 155 kW angeboten. Zudem gibt es einen Benzin-Hybrid (Fahrbericht). Unser Testwagen in der Ausstattungsvariante Titanium hatte einen 1,5-l-Econetic-Diesel mit 88 kW (120 PS).

Die Optik

Optisch hat sich zum Vorgängermodell vor allem die Fahrzeugfront verändert. Der Kühlergrill ist nun deutlich größer, was dem gesamten Erscheinungsbild mehr Wucht verleiht. Die Frontscheinwerfer sind nochmal ein gutes Stück schmaler geworden. Die Verbindungslinie von den Frontscheinwerfern zum Heck wurde beibehalten, dafür sind die Radkästen nun dezenter konturiert. Insgesamt wirkt der Mondeo im Vergleich zu seinem Vorgänger damit kräftiger und aggressiver. Ford orientiert sich hier an den Trends des US-amerikanischen Markts, wo der nahezu baugleiche Fusion angeboten wird.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Ausstattung und Innenraum

Bei der Titanium-Ausstattung gibt es zusätzlich zum Basispaket (Trend) jede Menge Fahrerassistenzsysteme, elektrische Außenspiegel, Leichtmetallräder, Sportsitze und das Infotainment-System Sync 3 mit Touchscreen. Für letzteres Arbeitet Ford mit Microsoft zusammen: Ob die Benutzerfreundlichkeit deswegen oder trotzdem auf der Strecke blieb? Vor allem die Bedienung des Navigationssystems ist hakelig, weil die Berührung des Bildschirms erst mit Nachdruck und Geduld erkannt wird. Das Bedienkonzept und die Menüstruktur sind wenig intuitiv – was sich auch in der Darstellung fortsetzt. Verbleibende Kilometer und Reisezeit werden sehr klein in der unteren Ecke dargestellt: Was den Blick unnötig lange von der Straße abhält.

Das Interieur ist aufgeräumt und mit klarer Linie entworfen. Allerdings ist durch das konsequent umgesetzte Design die Ablagefläche unter der Mittelkonsole nur schwer zugänglich. Seitlich begrenzen die beiden Verbindungselemente, die vom Infotainmentsystem zum Schalthebel führen den Zugang. Ist der Schalthebel in einem der oberen Gänge eingelegt, kommt man kaum noch an die dort abgelegten Gegenstände, wie Mobiltelefon oder Geldbeutel. Störend ist zudem die relativ flache A-Säule, die dem Fahrer den Blick nach rechts versperrt.

Antrieb und Fahrverhalten

Der Vierzylinder-Diesel entfaltet in seinen 1,5 Litern Hubraum 88 kW (bei 3.600 Umdrehungen/Minute) und liefert ein maximales Drehmoment von 270 Nm. Der Econetic-Diesel ist ganz klar auf Sparsamkeit und möglichst geringe Emissionen getrimmt: Die getestete Motorisierung besitzt mit 12,3 Sekunden laut Datenblatt die geringste Beschleunigung von 0 auf 100 km/h. Sparsam ist der „kleine“ Diesel allemal: Bei den Testfahrten lag der Verbrauch im Schnitt bei 5,3 Liter auf 100 km. Bei rasanten Autobahnfahrten liegt der Verbrauch mindestens ein Liter darüber. Für sportliche Ausfahrten ist der 1,5 Tonnen schwere Mondeo mit dem 88-kW-Diesel nicht geeignet. Vielmehr animiert der sparsame Mittelklassewagen zum entspannten reisen: gemütlich mit Sinn für den Geldbeutel. Einen positiven Beitrag dazu leistet die gute Dämmung und Lagerung des Antriebs. Im Innenraum sind kaum Motorgeräusche und Vibrationen hör- bzw. spürbar.

Fazit

Mit den bequemen Sportsitzen und dem umfangreichen Paket an Assistenzsystemen liefert der Mondeo alles, um gemütlich über die Land- und Fernstraßen dieser Welt zu gleiten. Das Platzangebot für Kinder und erwachsene Mitreisende auf der Rückbank ist großzügig. Auch der Kofferraum bietet mindestens 458 Liter Stauraum und ist bei umgeklappten Sitzen auf fast 1.400 Liter erweiterbar. Der Mondeo ist somit ein guter Begleiter für alle, die auf längeren Strecken gemütlich Reisen wollen.

Plus

  • geringer Kraftstoffverbrauch
  • großer Kofferraum
  • hohe Laufruhe

Minus

  • Bedienkomfort Entertainmentsystem
  • A-Säule versperrt die Sicht
  • Ablagen teilweise unzugänglich

(ID:44233688)

Über den Autor

 Sven Prawitz

Sven Prawitz

Technikjournalist